weather-image

So soll Eilsen zum Paradies für Wanderer werden

Eilsen. Silberstreif am Horizont für alle Wanderfreunde, die auf Schusters Rappen die - versteckten - Schönheiten der Samtgemeinde erkunden wollen: Bis Ende nächsten Jahres soll es etwa zehn neue und gut ausgeschilderte Rundwanderwege im Bereich Harrl und Wesergebirge geben. Nachdem die Planung für dieses im Bad Eilser Masterplan geforderte Projekt - im Wortsinn - „nicht in Gang gekommen ist", hat der Verwaltungsausschuss dem Heimat- und Kulturverein Eilsen jetzt die Vollmacht erteilt, die Sache aufs Gleis zu setzen; dessen Chef Friedrich Winkelhake hält ein entsprechendes Schreiben von Gemeindedirektorin Svenja Edler in Händen.
Faktisch gilt es - fast - bei Null anzufangen. Zwar gibt es in der Samtgemeinde sechs „Terrain-Kurwege", die noch Dr. Max Schwab dokumentiert hat. Doch von all diesen Wegen ist nicht mehr all zu viel übrig geblieben.

Wandern

Eilsen. Silberstreif am Horizont für alle Wanderfreunde, die auf Schusters Rappen die - versteckten - Schönheiten der Samtgemeinde erkunden wollen: Bis Ende nächsten Jahres soll es etwa zehn neue und gut ausgeschilderte Rundwanderwege im Bereich Harrl und Wesergebirge geben. Nachdem die Planung für dieses im Bad Eilser Masterplan geforderte Projekt - im Wortsinn - „nicht in Gang gekommen ist", hat der Verwaltungsausschuss dem Heimat- und Kulturverein Eilsen jetzt die Vollmacht erteilt, die Sache aufs Gleis zu setzen; dessen Chef Friedrich Winkelhake hält ein entsprechendes Schreiben von Gemeindedirektorin Svenja Edler in Händen.
Faktisch gilt es - fast - bei Null anzufangen. Zwar gibt es in der Samtgemeinde sechs „Terrain-Kurwege", die noch Dr. Max Schwab dokumentiert hat. Doch von all diesen Wegen ist nicht mehr all zu viel übrig geblieben.
Heimatfreund Winkelhake legt denn auch gleich los. Erklärtes Ziel: im Frühjahr 2011 anfangen und Ende des Jahres fertig sein. Deswegen: „Ich möchte für Dienstag, 23. November, 19 Uhr, alle Interessierten in den Lesesaal im Haus des Gastes einladen, um einen Arbeitsausschuss aus der Taufe zu heben, der die Details zu den neuen Routen festlegen wird." Dabei hofft Winkelhake nicht zuletzt auch auf die Unterstützung vieler „Igel", die sich ja Förderung und Erhalt der Lebensqualität in Eilsen auf die Fahne ihrer Interessengemeinschaft geschrieben haben. Es geht wohlgemerkt nicht darum, in den Tagen, Wochen und Monaten danach mit dem Spaten in den Wald zu ziehen; Gehirnschmalz, nicht Muskelkraft, ist im Kontext des Treffens gefordert. Ersteres indes nicht zu knapp, denn die Aufgaben sind nach Art und Anzahl umfangreich.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare