weather-image
25°
Hoffen auf Belebung der Beziehungen

Slawno: Neue Chance mit neuem Bürgermeister?

Rinteln (ur). In Rintelns polnischer Partnerstadt Slawno ist mit dem 34-jährigen Dr. Krzysztof Frankenstein ein neuer Bürgermeister gewählt worden - und das ist durchaus auch für die Weserstadt ein Ereignis von einiger Tragweite.

Dr. Krzysztof Frankenstein

Hatte sich doch nach der Verabschiedung des langjährigen Bürgermeisters Wojciech Ludwikowski bei den dadurch fälligen Neuwahlen nach erbittert geführtem Wahlkampf zunächst mit Miroslaw Bugajski (39) ein Politiker durchgesetzt, der kein großes Interesse zeigte, die über viele Jahre gewachsene Partnerschaft mit Rinteln fortzusetzen, und mit dieser Haltung auch als Bremsklotz für Kontakte zwischen Schulen, Vereinen und Privatleuten wirkte. Diese Wahl aber wurde von den Parteigängern des früheren Bürgermeisters Ludwikowski wegen Unregelmäßigkeiten bei Stimmabgabe und Auswertung erfolgreich angefochten, so dass die Bürger erneut zu den Urnen gerufen wurden. Dabei konnte das Bündnis des unabhängigen Kommunalpolitikers Dr. Frankenstein die meisten Stimmen verbuchen und diese Mehrheit im Stadtrat für ihren Kandidaten mobilisieren. Für Rintelns Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz ein ermutigendes Zeichen dafür, dass die Mehrheit der Bevölkerung nach wie vor an der Partnerschaft mit Rinteln festhält, die sich ja nicht nur in diversen privaten Begegnungen manifestiert hat, sondern auch in gemeinsamen Projekten zur Stadtverschönerung, bei denen auch Rinteln sich bei der EU für die Belange der Partnerstadt stark gemacht hat. Er jedenfalls setze auf eine rasche Begegnung mit seinem neuen Amtskollegen, um an die bewährte Partnerschaft anzuknüpfen. Begrüßt wird die neue Entwicklung auch von Derk Steggewentz vom Verein für Städtepartnerschaft, der selbst aus Slawno, dem früheren Schlawe, kommt und auch im fortgeschrittenen Alter noch mit viel Engagement dazu beigetragen hat, dass sich die Partnerschaft mit Leben erfüllt hat - auf polnischer Seite wurde ihm dafür mit dem "Goldenen Greif" die höchste Auszeichnung von Slawno verliehen. Steggewentz gegenüber unserer Zeitung: "Mit Dr. Frankenstein setze ich auf eine Fortsetzung der bewährten Zusammenarbeit, da er sich immer sehr aufgeschlossen gezeigt hat. Zudem sprechen er und seine Frau ausgezeichnet Deutsch. Er hat Ökologie studiert, sie ist studierte Germanistin, unterrichtet am Technischen Gymnasium und hat auch schon als Dolmetscherin bei polnisch-deutschen Begegnungen mitgewirkt."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare