weather-image
19°
Hohnhorst-Haste empfängt den Tabellendritten TSV Barsinghausen

SG-Abwehr muss TSV-Regisseur Paul Schirmer an die Kette legen

Handball (hga). Zu einem spannenden Nachbarschaftsderby der Oberliga erwartet die SG Hohnhorst-Haste den TSV Barsinghausen.

SG-Konterspieler Philipp Daseking (hinten) ist oft nur mit unfai

Für die Gäste ist die Saison mehr oder weniger gelaufen, der Tabellendritte TSV hat nach oben keine Perspektiven mehr. Nach unten sind allerdings noch einige Möglichkeiten offen, der dritte Platz ist gefährdet. Es scheint, als ob die herausragende Hinrunde nach einigen schwachen Leistungen nun doch wieder relativiert wird. Im Derby in der Haster Sporthalle sind solcheÜberlegungen erst einmal wenig interessant, im Gegensatz zu einem Rückblick auf das Hinspiel. Die 20:32-Niederlage dürfte der SG noch gut im Gedächtnis haften, blamabel war der Auftritt der SG. Da ist also eine ziemliche Rechnung offen, was dem Spiel zusätzlichen Reiz verleiht. "Ich weiß um die Blamage aus dem Hinspiel. Das will die Mannschaft in jedem Fall berichtigen", kündigt SG-Coach Marc Siegesmund an. Am vergangenen Wochenende erkämpfte sich die SG einen Punkt beim MTV Großenheidorn. Alles nachtrauern um vergebene Möglichkeiten nutzt wenig, gegen den TSV darf die SG vor allem eine Schwäche nicht wiederholen. Beim MTV führte die SG in Hälfte zwei mehrfach mit drei Toren, versäumte es, diesen Vorsprung entscheidend auszubauen. Wenn der TSV sich auch in einer wenig starken Phase befindet, Gastgeschenke in Form allzu leichtfertig vergebener Chancen nimmt die Mannschaft immer an. Kampfgeist und Siegeswillen hat die SG in den vergangenen Wochen genügend bewiesen, jetzt ist es an der Zeit, endlich einmal eine rundumüberzeugende Leistung abzuliefern. Eine wichtige Rolle wird dabei die SG-Abwehr spielen. Auf Daniel Hilbig und Co. kommt die Aufgabe zu, die Kreise von Paul Schirmer zu stören. Zudem wäre es für den einen oder anderen SG-Abwehrspieler wichtig, zwar aggressiv aber doch nicht ganz so ungestüm zu Werke zu gehen. Ein paar Strafzeiten weniger in entscheidenden Spielphasen könnten den Ausschlag zu Gunsten der SG geben. "Wir müssen zusehen, ihre Abwehr zu knacken", weist Siegesmund auf einen weiteren wichtigen Punkt hin. Schlussendlich geht es um die Möglichkeit, sich nach einem Heimsieg weiter von den Abstiegsplätzen zu entfernen. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare