weather-image
17°
Coach Marc Siegesmund hadert mit den Schiedsrichtern

SG Hohnhorst-Haste nach starker erster Halbzeit 29:29

Handball (hga). Der MTV Großenheidorn und die SG Hohnhorst-Haste trennten sich in der Oberliga 29:29 (13:16)-Unentschieden. Eine gerechte Punkteteilung in einem typischen von Kampf geprägtem Derby, wobei die richtige Stimmung erst in der zweiten Hälfte aufkam.

Im Gegensatz zum Endergebnis gingen die Meinungen der Trainer weit auseinander. "Mit vernünftigen Schiedsrichtern hätten wir das Ding gewonnen. Die MTV-Akteure laufen in meine Spieler hinein und wir bekommen die Strafzeiten. Was sollen sie machen, weggehen? Das sind keine Strafzeiten in meinen Augen. Der Feldschiedsrichter hat mindestens drei Mal für uns entschieden, der andere gegen uns. Du kannst nicht durchkommen, wenn du immer in Unterzahl stehst", monierte SG-Coach Marc Siegesmund, der seine Mannschaft durch häufige Strafzeiten in der zweiten Hälfte benachteiligt sah. "Meine Mannschaft hat in der ersten Hälfte geil gespielt, letztendlich hat uns Andre Rudolph im Tor den Punkt festgehalten", sagte Siegesmund. Rudolph lieferte im SG-Tor eine Klasseleistung. "Das ist mir zu einfach", meinte MTV-Coach Stephan Lux. "Auf Grund der ersten Hälfte haben sie den Punkt verdient. In der zweiten Hälfte waren wir besser und haben versäumt, das Ding zu gewinnen. Das mit den Schiedsrichtern kann ich so nicht stehen lassen, wir haben weniger grob Foul gespielt. Ich hätte mir die eine oder andere Rote Karte für Haste vorstellen können. Lieber hätte ich gewonnen, mit dem einen Punkt müssen wir zufrieden sein", bilanzierte Lux. In Hälfte eine war die SG dem MTV in allen Belangen überlegen, führte 8:4 (12.). Der MTV kam gegen eine gut eingestellte SG-Abwehr nicht ins Spiel, lag 7:12 (20.) hinten. Erst in der Schlussphase gelang es dem MTV, sich auf den 13:16-Pausenrückstand heran zu kämpfen. Nach dem Seitenwechsel ging es schnell, schon in der 33. Minute erzielte Timm Franzke den 16:16-Ausgleich. Jetzt war das Spiel ein Derby, die SG blieb nichts schuldig, Michael Peters traf zum 19:17 (36.). Bis zum 26:26 (51.) durch Milan Djuric lag die SG immer ein Tor vorn, in den Schlussminuten war es ein offener Schlagabtausch. Philipp Tillmanns warf den MTV 29:28 (55.) in Führung, jetzt hielt Thomas Bartke im MTV-Tor herausragend. Am Ende fehlten den Gastgebern 30 Sekunden, Oliver Gümmer erzielte für die SG den 29:29-Endstand. MTV: Franzke 9, Djuric 7, Tillmanns 4, Salzwedel 4, Seegers 2, de Salvo 1, Teßmann 1, Lehnhoff 1. SG: Wengler 7, Peters 7, Gümmer 6, Hilbig 5, Engel 3, Daseking 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare