weather-image
23°
Siegesmund-Team gewinnt gegen die HSG Northeim 34:22 / Nur 11:11 zur Pause

SG Hohnhorst-Haste löst nach dem Seitenwechsel die Handbremse

Handball (mic). In der Oberliga schob sich die SG Hohnhorst/Haste mit einem souveränen 34:22-Heimerfolg über die HSG Northeim auf den sechsten Tabellenplatz vor und steht mit zwei Punkten Rückstand zur Spitze wieder in Lauerstellung!

Benjamin Hillebrandt bot in der SG-Abwehr eine starke Vorstellun

"Die erste Halbzeit war sehr durchwachsen und ohne viel Tempo. Das war vorweihnachtlicher Gedächtnis- handball", kritisierte SG- Trainer Marc Siegesmund die lasche Einstellung seiner Truppe. Erst im zweiten Durchgang ging bei dem Aufstiegsaspiranten richtig die Post ab. "Im Angriff haben wir viel Dynamik entwickelt und sind gnadenlos in die Lücken gestoßen. Der Gegner wusste sich nur noch mit Fouls und Rempeleien zu helfen. Das war Handball", war Siegesmund am Ende mit der Spielweise seiner Mannschaft zufrieden. Über ein 3:3 und 5:7-Rückstand kamen die Hausherren nicht wirklich in Schwung. HSG-Linksaußen Jan Schmidt (6 Tore) und Rechtsaußen Dennis Friedrichs (4 Tore) bereiteten der SG-Abwehr in der Anfangsphase einige Schwierigkeiten. Der auffällige Paul Weiser markierte in seinem letzten Spiel den 8:8-Ausgleich. Fabian Dönitz traf zum 11:11-Pausenstand. Nach dem Wechsel steigerte sich die Siegesmund-Sieben. SG-Torwart Andre Rudolf sorgte mit einigen wichtigen Paraden für Sicherheit und Ruhe. Neuzugang Zoran Ban wurde eingewechselt und brachte frischen Wind im SG-Rückraum. "Zoran hat das Zepter gleich in die Hand genommen und mächtig Druck gemacht! Er ist eine gute Alternative", strahlte Siegesmund. Mit unbändigem Willen zum HSG-Tor stürmte Haste über ein 16:13 zum 20:13-Zwischenstand. Jetzt hatte der Tabellensechste ein deutliches Übergewicht, profitierte vom Überzahlspiel und zog uneinholbar zum 26:16 davon. Spätestens beim 34:20 war die Partie entschieden. Northeim konnte nur noch zum 34:22-Endstand verkürzen. Die Wiedergutmachung ist den SG-Handballern gelungen. Alle konnten einen versöhnlichen Jahresabschluss feiern. SG: Weiser 7, Schirmer 2, Bruns 5, Dönitz 6, Philipp Daseking 1, Peters 3, Engel 3, Blanke 3, Hillebrandt 1, Ban 3.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare