weather-image
15°
Sie erbringen große Eigenleistung und fördern die Dorfgemeinschaft

Seit 50 Jahren eine Siedlergemeinschaft

Barksen. Die Siedlergemeinschaft (SG) Barksen feierte ihr 50-jähriges Bestehen auf der Hohensteindiele Barksen als Kreissiedlerfest. Befreundet sind sie mit Mitgliedern aus Rinteln, Hameln, Bad Münder, Hannover, Kassel, Rehburg-Loccum und Cuxhaven. Die Feier wurde von der Liedertafel Barksen unter Leitung von Tatjana Brandsmeier und dem Vorsitzenden der Siedler, Dieter Wehrhahn, eröffnet.

270_008_7773063_wvh_2409_Siedler_Barksen_bark_19_.jpg

Einen wesentlichen Anteil an der heutigen Siedlergemeinschaft hatte bis zu seinem Tod im Jahre 2003 der langjährige Vorsitzende und Ehrenvorsitzender Willi Staiß. Durch sein Engagement mit Unterstützung der Vorstandsmitglieder wurde die SG neben der Feuerwehr Barksen und dem MGV Liedertafel Barksen, der Dorfgemeinschaft Barksen e.V. ein fester Bestandteil im örtlichen Vereinsleben.

So fand nach 27 Jahren Unterbrechung im Jahre 1982 wieder ein Erntefest auf Ossenkops Saal, der heutigen Hohensteindiele, statt. Die erste Erntekrone wurde damals unter Anleitung von Lenchen Pissowotzki gebunden. Seitdem wurde wieder jährlich ein Erntefest gefeiert. Der Grundstein für das Angebot von sportlichen Aktivitäten in Barksen wurde im Jahre 1986 mit dem Kauf des Ossenkopschen Saales gelegt. Mit der von der Dorfgemeinschaft Barksen durchgeführten Renovierung (mit Zuschüssen der Stadt und des Landkreises) fand am 11. September 1987 (also vor 28 Jahren) die Einweihungsfeier der heutigen Hohensteindiele statt. Schon bald darauf wurden die Tischtennis- und Gymnastikgruppen ins Leben gerufen. Auch eine Frauengruppe gründete sich mit rund 60 Teilnehmerinnen. Die Frauen mit Gruppenleiterin Birgit Kerkmann unterstützten den Vorstand beim Binden der Erntekrone, organisieren die Kaffeetafel und helfen beim Katerfrühstück. Seit Mitte 2000 obliegt der SG die Verwaltung der Hohensteindiele. Da die Diele auch für den Sport genutzt wird, wurde ein Geräteraum angebaut und gleichzeitig ein Gruppenraum erweitert. Mit Stadt und Landkreis sowie Kreis- bzw. Landessportbund wurde die Finanzierung abgestimmt. Nach 13-monatiger Bauzeit fand am 27. Februar 2004 die Einweihung statt.

Im Rahmen einer Leader-Maßnahme hat die Stadt im Jahr 2012 die Hohensteindiele energetisch saniert. Dadurch konnten erhebliche Einsparpotenziale erzielt werden. 2013 und 2014 wurde die Parkplatzpflasterung in Eigenleistung durchgeführt. Die Siedler bieten eine zentrale Heizölbestellung für die Mitglieder an. Begrüßt wurde der Geschäftsführer im Verband Wohneigentum Landesverband Niedersachsen e.V., Tibor Herczeg, und der Vorsitzende der Kreisgruppe Schaumburg-Hameln, Wilfried Vocht, ebenso der Schatzmeister der Kreissiedler Schaumburg-Hameln, Willibert Battermann. Ein Willkommensgruß galt den aus dem Schaumburger Land stammenden Vertretern der Siedler Bad Nenndorf, Bergkrug und Umgebung, Hameln-Wangelist, Lindhorst, Haste-Hohnhorst, Meerbeck, Obernkirchen, Röcke und Umgebung, Sachsenhagen-Auhagen und Stadthagen, Hessisch Oldendorf und Segelhorst. Anwesend waren die stellvertretende Landrätin Ruth Leunig und Bürgermeister Harald Krüger, aus dem Ortsrat von Hohenstein Dr. Dieter Claus mit den Ortsratsmitgliedern Werner Buchmeier und Julian Kerkmann, Benjamin Nolte (Tischtennis) sowie für die Verwaltung der Diele Thomas Knoke.

In ihrem Vereinsheim, der Hohensteindiele, feierten die Siedler mit befreundeten Siedlern ihr 50-jähriges Bestehen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare