weather-image
Inspekteur der Luftwaffe würdigt Versuchsstaffel / Ansporn für die Zukunft

Seit 27 Jahren unfallfrei geflogen: Auszeichnung für Heeresfliegerstaffel

Bückeburg (wop). Ein außergewöhnliches Jubiläum feierte die Heeresflieger-Versuchsstaffel vor kurzem am Flugplatz Achum. 27 Jahre unfallfreies Fliegen - so lange wie kein anderer Verband der Bundeswehr. Dafür wurde sie mit dem Flugsicherheitspokal des Inspekteurs der Luftwaffe ausgezeichnet.

Oberst i.G. Joachim Plüss überreichte den Flugsicherheitspokal a

Die Versuchsstaffel ist seit nunmehr 33 Jahren für den Erprobungs- und Weiterentwicklungs-Flugbetrieb der Heeresfliegertruppe zuständig. Zu ihren Aufgaben gehört momentan der Truppenversuch für den Kampfhubschrauber "Tiger". Tests für den taktischen "Swooper" auf Basis der Bo 105 sind für Ende 2006 angesetzt. Durch das breite Aufgabenspektrum der Bundeswehr ist die Erprobung neuer Ausrüstung und fliegerischer Taktiken zur Erhöhung der Überlebensfähigkeit der Besatzungen und Hubschrauber eine Kernaufgabe der Staffel. Hierbei zu erwähnen sind unter anderem Versuche mit neuer Bekleidung, die modular auf verschiedenste Klimazonen und Umwelteinflüsse sowie Bedrohungen mit Kampfstoffen angepasst werden kann. Grundlage dieser hohen Flugsicherheit auch bei fordernden Einsätzen ist gut ausgebildetes und hoch motiviertes Personal. Dies wird durch kontinuierliche Weiterbildung im Flugbetrieb und in der Luftfahrzeugtechnik erreicht, aber auch durch eine strenge Selbstkontrolle. Aus diesem Anlass wurde dem Staffelkapitän, Oberstleutnant Michael Starke, durch den Leiter Gruppe Weiterentwicklung, Oberst i.G. Joachim Plüss, der Flugsicherheitspokal des Inspekteurs der Luftwaffe überreicht. Der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Hans-Otto Budde, gratulierte schriftlich auch dem Staffelkapitän. Die Heeresfliegerversuchsstaffel 910 an der Heeresfliegerwaffenschule belege damit den Spitzenplatz in der Flugsicherheitsstatistik der Bundeswehr. Diese hervorragende Leistung verdiene besondere Anerkennung. Er hob hervor, dass es für die Staffel schon die achte Ehrung dieser Art sei. Für die Zukunft gelte es,diesen hohen Standart beizubehalten, wenn möglich weiter auszubauen und sich nicht auf den "verdienten Lorbeeren" auszuruhen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare