weather-image
15°

Schwarz-Rot-Gold geht’s in den Wonnemonat

Bad Eilsen/Bückeburg. „Es ist traurig, aber wahr: Einen ,Tanz in den Mai', von dem es in den zurückliegenden Jahren landauf, landab so viele gab, gibt's heute in der Region so gut wie gar nicht mehr", sagt Thomas Schütte. Und Peter Masuch ergänzt; „Dabei wird - gerade jetzt - von vielen Menschen immer wieder danach gefragt." Denen kann geholfen werden, dachten sich der Macher vom Schaumburger Land TV und der Geschäftsführer des Alten Forsthauses. Gemeinsam begeisterten sie vor etwa vier Wochen Christoph Oliver Risau von „Cocktails and more", holten ihn mit ins gemeinsame Boot. Zu dritt wagen sie am Samstag, dem 30. April, die Premiere: „Tanz in den Mai" im Kursaal von Bad Eilsen. Einlass ist ab 19 Uhr.

Tanz

Bad Eilsen/Bückeburg. „Es ist traurig, aber wahr: Einen ,Tanz in den Mai', von dem es in den zurückliegenden Jahren landauf, landab so viele gab, gibt's heute in der Region so gut wie gar nicht mehr", sagt Thomas Schütte. Und Peter Masuch ergänzt; „Dabei wird - gerade jetzt - von vielen Menschen immer wieder danach gefragt." Denen kann geholfen werden, dachten sich der Macher vom Schaumburger Land TV und der Geschäftsführer des Alten Forsthauses. Gemeinsam begeisterten sie vor etwa vier Wochen Christoph Oliver Risau von „Cocktails and more", holten ihn mit ins gemeinsame Boot. Zu dritt wagen sie am Samstag, dem 30. April, die Premiere: „Tanz in den Mai" im Kursaal von Bad Eilsen. Einlass ist ab 19 Uhr.
Dafür, dass an jenem Abend auch wirklich getanzt wird, steht die Band „SchwarzRotGold". Besonders Masuch ist so hingerissen von der sechsköpfigen Formation aus Aerzen, dass er sie auch für Silvester in seinem Betrieb verpflichtet hat. SchwarzRotGold entstand 2002 aus einer 70er Jahre Schlagerband. Der Name rührt daher, dass die Band - zunächst - nur deutschsprachige Titel im Repertoire hatte. Der erste Auftritt fand im Herbst 2003 in der Gaststätte „Zum Mühlenstübchen" in Deckbergen statt. Seit Sommer 2007 spielen hin und wieder Gastmusiker mit. Seit dieser Zeit durchläuft SchwarzRotGold eine musikalische Entwicklung, die sie im Weserbergland in die oberste Liga der beheimateten Unterhaltungs- und Partybands steigen lässt. Das musikalische Repertoire wird durch englische und deutsche Rock-, Pop-, Oldie- und Top 40-Nummern ergänzt. Da somit die ganze Bandbreite der Musik geboten wird, erweitern sich die Auftrittsmöglichkeiten. Die Band beschließt, den Namen SchwarzRotGold trotzdem beizubehalten - der Bekanntheitsgrad ist bereits zu groß. Mittlerweile treten die Musiker auch außerhalb des Weserberglands in Städten wie München, Düsseldorf und Hamburg auf.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare