weather-image
22°

Schulen sparen nach Fahrplan

Nienstädt/Seggebruch (gus). Das sogenannte Energiemanagement in den Schulgebäuden in Nienstädt und Seggebruch scheint die gewünschte Wirkung zu haben. Ingenieur Ingo Brauns, der das System im vergangenen Sommer installiert hat, hat einen Zwischenbericht vorgelegt. Demnach sind beide Häuser im Soll.

Brauns, Inhaber der Firma Brauns Control, erklärte den Mitgliedern des Samtgemeinde-Bauausschusses, dass die Nienstädter Schule bis dato 34 Prozent an Heizkosten eingespart hat. Im Gebäude in Seggebruch seien etwa 33 Prozent weniger Heizenergie verbraucht worden. Die Berechnung für das Seggebrucher Haus ist laut Brauns jedoch etwas vage, da dort parallel zum Energiesparsystem auch eine Nachmittags- und eine Ferienbetreuung eingerichtet worden ist. Deshalb wären die Heizkosten ohne das Brauns-System um 23 Prozent angestiegen. Unterm Strich sei aber trotz der längeren Betreuungszeiten eine Ersparnis von zwölf Prozent erzielt worden. Das System von Brauns Control bewirkt unter anderem, dass die Heizung aussetzt, sobald die Fenster geöffnet werden. So soll verhindert werden, dass "für draußen" geheizt wird. Im Resultat muss seltener und dafür ausgiebiger gelüftet werden. Auf Nachfrage des Ausschussvorsitzenden, Eckhard Ilsemann, versicherte Brauns, dass bei zweimaligem langem Lüften pro Vormittag eine ausreichende CO2-Sättung gewährleistet ist, die für die Konzentrationsfähigkeit der Schüler wichtig ist.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare