weather-image
Feiert Heeßen in diesem Jahr zum letzten Mal? / Klage über schlechte Beteiligung

Schützenfeste keine Geldquelle mehr

Heeßen (sig). Eigentlich verlief die Jahreshauptversammlung der Heeßer Schützen im "Heeßer Krug" lange Zeit recht unspektakulär. Doch als der offizielle Teil fast schon vorbei war, da ergriff der frühere Schützenchef Lothar Blaudszun das Wort, um den Mitgliedern kräftig ins Gewissen zu reden.

Mit der Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes in Gold wurden a

Er ist unzufrieden mit der Beteiligung an allen den Veranstaltungen. Es könne nicht in Ordnung sein, wenn zum Beispiel am Königsschießen von 170 Mitgliedern höchstens 25 teilnehmen. Völlig indiskutabel sei die Beteiligung der Heeßer am gemeinsamen Schützenfest in Bad Eilsen, kritisierte Blaudszun. "Am Freitag waren wir drei Personen, am Sonnabend beim Rundmarsch zwölf, das kann doch nicht in Ordnung sein!", rief er aus. "Wir sind ein Patient, der sich auf der Wachstation befindet, und das muss anders werden, wenn der Verein überleben soll!" Der 1. Vorsitzende Gerhard Hasse wollte nicht mit der gleichen scharfen Munition auf seine Schützen schießen. "Hier sind zumindest heute diejenigen vertreten, die aktiv am Vereinsleben teilnehmen; ich empfehle, diese Probleme in einem Rundschreiben an alle Mitglieder anzusprechen", beendete Hasse die Kritik. Im Ausblick auf das begonnene Jahr bekannte sich der amtierende Schützenchef dazu, in jedem Fall 2007 ein Schützenfest auszurichten. Dazu sei man schon nach der Absprache mit dem Schützenverein Bad Eilsen verpflichtet. Ob man diese Veranstaltung mit einem Dorfgemeinschaftsfest verbinden könne, sei noch nicht geklärt. Ein Königsschießen soll es jedoch weiterhin alljährlich geben. Schatzmeister Heiner Meier kündigte in diesem Zusammenhang an, dass auch das nächste Schützenfest wohl ein Defizit in Höhe von 1500 Euro bringen könnte. Deshalb soll nur ein 300 Quadratmeter großes Zelt gemietet werden, das mit Tischen und Stühlen 1367 Euro kosten wird. Nach dieser Veranstaltung Anfang Juli wollen die Heeßer Schützen überlegen, ob es noch ein weiteres Schützenfest geben soll. Eine Anhebung der Beiträge war bei der Jahreshauptversammlung nicht möglich. Dieser Punkt stand nämlich nicht auf der Tagesordnung. Davongelaufen sind dem Verein die Kosten im Schützenhaus für Strom und Heizung. Bei den Vorstandswahlen blieb die Position des Jugendwartes unbesetzt. Uwe Meier wurde als Pressewart im Amt bestätigt und Sabine Brunst in der Funktion als stellvertretende Schriftführerin. Schießsportleiter Udo Derks ging auf die Leistungen der Heeßer Schützen ein. Karola Melching wurde in der Altersklasse der Damen Kreismeisterin im Luftgewehrschießen. Das Team der Damenklasse holte sich den dritten Platz. Werner Melching wurde in der Seniorenklasse Vierter und Lothar Blaudszun Fünfter. Beim Kreisbestenschießen in der Region 6 siegte das Heeßer Team in der Altersklasse.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare