weather-image
19°
HS Bückeburg reist zum Tabellendrittletzten SC Germania List

Schramme stapelt tief: "Ohne Kabisch und Stöber droht uns ein Debakel!"

Handball (hoh). Mit 0:38-Punkten rangiert die HS Bückeburg 04 aussichtslos am Tabellenende der Frauen-Regionalliga Nord. Doch in den letzten drei Begegnungen war eine deutliche Leistungssteigerung aller HSB-Spielerinnen erkennbar.

Jennifer Hermann hofft bei Germania List auf den ersten Punktgew

Nach den knappen Niederlagen bleibt dem Schlusslicht weiterhin die Hoffnung auf den ersten Punktgewinn. Vielleicht gelingt beim kommenden Gegner, dem SC Germania List, der als Drittletzter (12:30 Punkte) ebenfalls auf einem Abstiegsplatz rangiert, eineÜberraschung? "Ich hoffe, dass wir wieder ganz gut abschneiden. In List haben wir gute Karten, die liegen uns! Zudem hat die SC-Crew keine Spielerin, die aus dem Rückraum ballern kann. Vielleicht gelingt uns der erste Punktgewinn", meint HSB-Cheftrainer Bernd Schramme. Allerdings wittert der einstige Erstligist aus Hannover nach dem 27:24-Heimtriumphüber den DSC Oldenburg Morgenluft und will die Abstiegsränge unbedingt verlassen. "Eine undankbare Aufgabe! Wir müssen das Spiel gewinnen und möglichst hoch gewinnen! Das Hinspiel war schon furchtbar. Es macht einfach keinen Spaß gegen die Bückeburger Rumpftruppe zu spielen! Ein Sieg ist absolut Pflicht! Wir wollen an diesem Wochenende unsere direkten Konkurrenten einholen und einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen", fordert SC-Handball-Experte Jürgen Löffler, der seine Bestbesetzung aufbieten kann. Dagegen müssen die Bückeburgerinnen auf Sandra Kabisch (Urlaub) verzichten. Dafür rückt Vanessa Stöber nach ihrer Fußverletzung wieder in den HSB-Kader. "Ich hoffe, dass Vanessa am Wochenende wieder fit ist. Ansonsten droht uns ein Debakel", wertet der listige HSB-Vorsitzende die Ausgangslage. An der Seitenlinie übernimmt weiterhin Torsten Baier die Regie für den erkrankten Schramme. Anwurf: Samstag, 17 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare