weather-image
20°
Heute: Behinderten-Sportgemeinschaft informiertüber ihre neue Gruppe für PAVK-Patienten

Schon nach wenigen Metern tut das Bein weh

Bückeburg. Die BSG Bückeburg bietet nun eine Sportgruppe für PAVK-Patienten an. Hinter diesem Kürzel verbirgt sich die "periphere arterielle Verschluss-Krankheit", auch Schaufensterkrankheit oder Raucherbein genannt.

Dabei kommt es zu Einengungen der Schlagadern der Beine. Die gleichen Mechanismen führen im Gehirn zu einem Schlaganfall, am Herzen zu einem Herzinfarkt, an den Beinen eben zur Schaufensterkrankheit. Durch verschiedene Störfaktoren - vor allem durchs Rauchen, aber auch durch Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen - kommt es zu fettreichen Ablagerungen in der Gefäßwand. Diese vermindern den Blutfluss, können aber auch platzen und führen an dieser Stelle zum plötzlichen Entstehen eines Blutgerinnsels. Das Gefäß ist verschlossen, die angeschlossenen Muskeln werden nicht mehr ausreichend durchblutet. Oft verschließen sich mehrere kleine Gefäße nacheinander, jedes einzelne wäre nicht so schlimm, in der Summe entsteht aber eine Durchblutungsstörung, die unter Belastung zu Schmerzen in der betroffenen Muskulatur führt. Das Bein schmerzt nach einigen Metern. Einen Moment lang stehen bleiben lindert die Beschwerden. Der vermeintlich interessierte Blick ins Schaufenster soll die Unfähigkeit weiterzugehen verbergen - daher der Name "Schaufensterkrankheit". Bis zu drei Prozent aller Männer und Frauen über 60 leiden an der PAVK. Vorrangige Therapiemöglichkeit ist das Gehtraining als Belastung der Muskulatur, ohne eine weitergehende Mangelversorgung zu provozieren. Diese ausdauerbetonte Belastung führt langsam zur Neubildung von Gefäßen, die die Versorgung des Beines verbessern können. Entscheidend für den Erfolg ist ein langfristiges kontinuierliches Training. Hier kann die Sportgruppe im Verein eine Trainingstreue erreichen und so den langfristigen Erfolg sichern. Die Behinderten-Sportgemeinschaft Bückeburg bietet nun eine PAVK-Gruppe an. Zu einer Einführungsveranstaltung unter Moderation von Sportarzt Ulrich Mohr treffen sich Interessierte am heutigen Mittwoch, 31. Mai, um 19 Uhr im Vereinsheim an der Schwenstraße. Weitere Informationen bei Fritz Aldag, (0 57 22) 47 37, oder in der Allgemeinmedizinischen Praxis Mohr, (0 57 22) 2 77 20.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare