weather-image
21°
Goldbecker Geschichten und unterhaltsame Weihnachtsfeiern allerorten

Schöne Premiere für Adventskalender und neue Leiterin für Seniorenclub

Rinteln (who). Der Dorfgemeinschaftshausverein Goldbeck hat mit dem ersten "Offenen Adventskalender" den Goldbeckern eine besondere Freude gemacht. Die Idee: Menschen in Bewegung und zusammenzubringen und bei Kerzenschein, gemeinsam gesungenen Liedern, Geschichten und Gedichten eine besinnliche Stunde verbringen lassen.

Eike Bösing hat von Rosi Varenholz (hinten v.l.) die Leitung des

Als Organisatoren hatten dazu Anke Rolf und Christine Bauer Familien in Goldbeck angesprochen und als Gastgeber gewonnen. Bei heißem Tee, Punsch oder Kakao und selbst gebackenen Keksen trafen sich die gemütlichen Runden insgesamt 15 Mal. Obwohl die Aktion neu und ungewohnt war, konnte sich das Organisationsteam des Dorfgemeinschaftshausvereines über eine rege Beteiligung freuen. Denn "durchschnittlich nahmen mehr als 40 Erwachsenen und Kinder an den vorweihnachtlichen Begegnungen teil", erklärte der Vorsitzende des Vereins, Klaus-Dieter Budde . Zum Abschlusstreffen des "Offenen Adventkalenders" am 4. Advent im Dorfgemeinschaftshaus seien sogar mehr als 60 Teilnehmer gekommen, um die Vorweihnachtszeit besinnlich ausklingen lassen bei musikalischer Begleitung von Walter Schröder . Budde kündigte dabei an: "Im kommenden Jahr wollen wir zur Vorfreude auf die Weihnachtszeit den Adventskalender wieder aufleben lasen." Zur Weihnachtsfeier in der vorigen Woche hat der Seniorenclub Exten eine neue Leiterin bekommen. Eike Bösing hat das Amt von Rosi Varenholz übernommen, die vor 15 Jahren an die Stelle von Elfriede Kirchhoff getreten war. Der damalige Ortsbürgermeister Heinrich Schmidt hatte Rosi Varenholz in ihr Amt eingeführt, die als geborene Rheinländerin gleich zu Beginn die Extener Senioren in die Karnevalsbräuche einführte. "Auch wenn die Extener mit dem Schützenfest selber eine Art Karneval feiern, war das für sie doch eine ganz neue Erfahrung", blickt sie lächelnd zurück. Neben den beiden monatlichen Treffen im Dorfgemeinschaftshaus hat Rosi Varenholz Tagesfahrten, Oktoberfeste und Weihnachtsfeiern organisiert, mit oder ohne Weihnachtsmann, wennder aus Terminschwierigkeiten verhindert war. Und Ehrensache, dass sie zu den Karnevalsfeiern auch selber in die Bütt gestiegen ist und für Stimmung sorgte. Und als Kontrastprogramm hat sie für die Bildung auch immer wieder persönlich anspruchsvolle Literatur vorgelesen. "Aber leider habe ich trotz aller Bemühungen mein Hauptziel nicht erreichen können", bedauert sie. Denn es sei bis heute nicht gelungen, die älteren Männer des Dorfes zur Teilnahme zu bewegen. Eine Aufgabe bleibe also, an der ihre Nachfolgerin auch weiterhin arbeiten werde. Sie selber wolle jetzt gerne mehr Zeit für die eigene Familie einsetzen, insbesondere für ihre Enkelinnen. Für die Weihnachtsfeier im Dezember hatte die erste Vorsitzende Gudrun Lewens-Frick des Kneipp-Vereins Rinteln etwas Besonderes vorbereitet gehabt. Neben der weihnachtlich gedeckten Kaffeetafel stellte sie an jedem Platz einen großen Schokoladen-Weihnachtsmann und eine Flasche Rotwein auf. Bei Stollen, Apfelschnitten mit Sahne und Kaffee sowie Tee ließen es sich 45 Besucher gut gehen bei Musik der Mundharmonikagruppe "Golden Harmony" aus Steinbergen. Gemeinsam sangen sie Weihnachtslieder und hörten Gedichtvorträgen zu. Da die Senioren der drei Ortschaften Deckbergen, Schaumburg und Westendorf im Sommer eine Dampferfahrt gemacht haben, hat keiner mehr mit einer Seniorenweihnachtsfeier gerechnet. Vor zwei Wochen wurden fast 450 Einladungen, für Senioren ab 65 Jahre, herumgebracht, 145 Senioren nahmen die Einladung an. Im DGH Schaumburg wurde eine riesige Kaffeetafel für 150 Personen gedeckt. Ortsbürgermeister Eckard Hülm brachte in seiner Ansprache zum Ausdruck, dass die Feier nur mithilfe des gesamten Ortsrats stattfinden konnte. Da nur begrenzt Mittel zur Verfügung stehen, haben jedes Ortsratsmitglied und Spender eine Torte gebacken, sodass eine große Auswahl zur Verfügung stand. Auch Aufbau und Bedienung wurden durch den Ortsrat bewältigt. Die Weihnachtsfeier wurde mit Vorträgen der Blaskapelle Schaumburg , dem Gitarrenkreis Deckbergen und dem Männerchor Schaumburg umrahmt. Auch das Putzfrauenteam Frieda (Dorothee Heidl) und Else (Gisela Stasitzek) sorgten für Gelächter.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare