weather-image
26°
DSL gibt's erst im März 2009

Schnelles Internet für Hespe und Meerbeck langsam

Meerbeck/Hespe (gus). In diesem Jahr wird es nichts mehr mit der besseren DSL-Versorgung in den Gemeinden Meerbeck und Hespe. Die Deutsche Telekom hat auf Anfrage mitgeteilt, dass erst in 2009 mit dem Verlegen der Leitung zu rechnen ist. Grund sei die langwierige Trassenplanung.

0000508686.jpg

Noch bei der Sitzung des Meerbecker Gemeinderates Ende Oktober hatte Gemeindedirektor Werner Müller die Hoffnung geäußert, die Bauarbeiten für die neue DSL-Leitung begännen noch in diesem Jahr. Dies hat sich nicht erfüllt. Die Frage nach dem aktuellen Stand beantwortete die Telekom-Pressestelle wie folgt: "Der DSL-Ausbau für Hespe-Meerbeck wird sich in das erste Quartal 2009 verschieben. Grund ist das langwierige Trassen-und Standortsicherungsverfahren für die oberirdische Linie und die Outdoor-Gehäuse sowie die sich hieraus ergebenden Umplanungen." Hinsichtlich der Trassenplanung hatten sich die Gemeinden Hespe und Meerbeck, die Joint-Venture-Partner der Telekom beimörtlichen DSL-Ausbau sind, für ausschließlich unterirdische Leitungen ausgesprochen. So sollten Schäden an Hochmasten vermieden werden. Die Telekom setzte sich allerdings mit zwei Oberleitungen bei Levesen und Kuckshagen durch. Begründet wurde dies mit geringeren Kosten. Die Trasse war bei der Sitzung Ende Oktober bereits fertig, die Pläne lagen den Ratsmitgliedern vor. Den Joint-Venture-Vertrag mit der Perspektive auf funktionierende DSL-Leitungen, die bis zu 16 000 kbit/Sekunde transportieren können, hatten die Gemeinden und der Netzbetreiber Telekom Ende Juli unterzeichnet. Die Trassenplanung ist somit innerhalb von drei Monaten abgeschlossen worden. Diese drei Monate finden sich jetzt im Zeitgefüge nahezu auf den Tag genau als Verzögerung nach hinten wieder. Der Netzbetreiber spricht weiterhin von planmäßiger Ausführung der Arbeiten. "Die Aufträge konnten jetzt erteilt werden, planmäßig ist mit einer Fertigstellung im März 2009 zu rechnen", heißt es in der perE-Mail erteilten Auskunft der Telekom-Pressestelle. Wo genau die Bauarbeiten beginnen, will der Telekommunikations-Riese jetzt nicht mitteilen. Das werde "zeitnah" geschehen. Auch der zuständige Trassenplaner, der Lauenhäger Siegbert Krickhahn, steht nach Angaben der Pressestelle nicht für Detail-Informationen zur Verfügung. Es gebe eine Pressestelle, und nur die erteile solche Auskünfte, lautete die Replik auf eine telefonische Nachfrage bei der Telekom-Pressestelle. Was kommuniziert wurde, sei alles, was aktuell zu der Thematik zu äußern sei. Der Ausgangspunkt der Trasse ist in Meerbeck an der Niedernwöhrener Straße, wo ein erster Schaltkasten zu bearbeiten ist. Von der Hobbenser Straße geht es über Kuckshagen in Richtung Gemeinde Hespe. Der Endpunkt befindet sich an der Leveser Ortsdurchfahrt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare