weather-image
19°
Günther Hass neuer Trainer beim SC Deckbergen-Schaumburg ab der nächsten Spielzeit / Oberländer mit Külbel im Duo

Schneeballschlacht statt Fußball - Viele Absagen drohen

Kreisliga (seb). Der "Wettergott" macht es den Fußballern weiter nicht leicht. Schnee, Regen und frostige Temperaturen lassen den Spielbetrieb wieder nicht ins Rollen kommen. Sieben Spiele stehen am Sonntag in der Kreisliga auf dem Programm. Die Durchführung ist aber mehr als fraglich.

Hauke Fröhlich (l.) bot im ersten Spiel für seinen neuen Klub SV

TSV Liekwegen - TuS Lindhorst. Trübe Aussichten beim TSV. In Liekwegen liegt Schnee. Es kann nicht gespielt werden. Die Trainingseinheiten werden in die Soccer-Halle gelegt. Letzte Woche erzielte die Fuchs-Truppe durch eine starke Defensivleistung ein 1:1 in Lüdersfeld. "In der Abwehr standen wir gut, im Angriff sind wir mit demStürmerduo Sascha Schmidt und Benjamin Giesker stark besetzt. Ärgerlich, dass wir den Ausgleich kurz vor Schluss bekommen haben. Die Jungs ziehen super mit. Vom 15-Mann-Kader sind regelmäßig zwölf beim Training", freut sich der neue TSV-Coach. VfL Bückeburg II - MTV Rehren A.R. Auch das Spiel der VfL-Reserve ist mehr als fraglich. In den letzten Wochen sperrte die Stadt die Grünflächen. Auch in dieser Woche ist davon auszugehen. Trainer Andreas Paker und seine Schützlinge müssen sich wohl weiter in Geduld üben. TSV Bückeberge - SC Deckbergen-Schaumburg. Das Spiel steht in den Sternen. Der Platz ist tief und an manchen Stellen schneebedeckt. Der SC gibt zur neuen Saison einen Trainerwechsel bekannt. Nach dreijähriger erfolgreicher Tätigkeit als Spielertrainer wird Claudio Sacco zum Saisonende von Günther Hass aus Kleinenbremen abgelöst. Der 55-Jährige war bisher im Kreis Minden-Lübbecke tätig. Er trainierte MSV 05 Minden, FSC Eisbergen, TuS Porta und betreut zurzeit den A-Kreisligisten SV Haddenhausen. In seiner aktiven Zeit spielte Hass von der Bezirks- bis zur Verbandsliga und bestritt als Jugendlicher 16 Spiele für die Westfalenauswahl. Noch-Trainer Claudio Sacco weiß noch nicht, ob er in der neuen Spielzeit weiter als Spieler zur Verfügung steht: "Im Sommer werde ich 35, vielleicht höre ich auf, es ist bis jetzt noch nichts entschieden." SV Sachsenhagen - TSV Exten. Der SV Sachsenhagen musste letzte Woche in Hevesen ran und erzielte einen verdienten 3:0-Erfolg. Trainer Torsten Menzer sah eine starke Offensive, aber noch einige Probleme im Defensivbereich: "Wir können uns bei Stephan Alms bedanken, dass wir kein Gegentor bekommen haben. Er hat bärenstark gehalten." Für das Wochenende fehlt der Langzeitverletzte Ingo Poschlod. Auch Philipp Niemeier und Torsten Rabe sind nicht dabei. Aber es steht ein großes Fragezeichen, ob überhaupt gespielt werden kann. "Es liegt noch Schnee auf dem Platz. Wir wollen gegen den Spitzenreiter bei vernünftigen Bedingungen antreten und nicht dem Glück Tür und Tor öffnen", so der Sachsenhäger Spielertrainer. Der Spitzenreiter gibt weiter Gas. Trainer Wilhelm Sieker kann seine Mannen nur Gutes attestieren: "Das Team hat vorbildlich mitgezogen. Es fehlt die Spielpraxis." Angeschlagen sind Dennis Luthe, Vadim Bender, Lars Anke und Besim Kelmendi. Pechvogel Philipp Wolter zog sich zum zweiten Mal einen Ermüdungsbruch im Fuß zu und fällt länger aus. SV Engern - FC Hevesen. Die Truppe von Ansgar Ruppelt hat in der Vorbereitung gut trainiert. Allerdings ist ein Anpfiff der Partie nicht gesichert. In einem Testspiel gelang dem SVE ein 0:0 gegen die A-Junioren der JSG Weser United. Der Kreisligist bestimmte die Partie, vergaß aber seine zahlreichen Chancen auch in Tore umzuwandeln. "Das muss zum Start besser werden", fordert SVE-Trainer Ansgar Ruppelt. SV Todenmann - TuS Riehe. Eine schlechte Vorbereitung auf die Rückrunde legte der SV Todenmann hin. "Wir konnten nur selten was auf dem Platz machen. Außerdem war ich als ?Ballack-Double' nur unterwegs. Ich teile mir das Traineramt mit dem Mannschaftskapitän Benjamin Külbel. Er leitet das Training, ich stelle die Mannschaft für die Punktspiele ein", erklärt Patrick Oberländer. Der Platz des Aufsteigers ist sehr matschig. Das Spiel gegen den TuS Riehe ist stark gefährdet. SV Hattendorf - SG Rodenberg. Beim SV Hattendorf ist noch tiefster Winter. Auf dem Platz liegen noch 20 Zentimeter Schnee. Die Partie gegen die SG Rodenberg wird mit größter Wahrscheinlichkeit ausfallen. Die SV-Spieler haben in der Vorbereitung gut mitgezogen. Zwei Testspiele konnte Trainer Helmut Wittek im Hamelner Raum durchführen. Gegen einen Mix aus Spielern der Ersten und Zweiten von Preußen Hameln gab es auf Kunstrasen nur eine 3:6-Niederlage. Marcel Bredemeier ist nach einer Handoperation auf dem Weg der Besserung.

Günther Hass wird in der nächsten Saison neuer Trainer beim SC D
  • Günther Hass wird in der nächsten Saison neuer Trainer beim SC Deckbergen-Schaumburg. Foto: pr
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare