weather-image
17°

Schmuckstück mit Klang

Rinteln (who). Eine echt „antike“ Schiffsglocke aus massivem Messing ist es allemal wert, an dieser Stelle, den Platz des Fundstücks der Woche einzunehmen. Und ein wahrhaftes Schmuckstück ist sie obendrein auch noch, die kleine Glocke, die im Fischrestaurant der Familie Rehbock in der Rintelner Klosterstraße an einem Ehrenplatz über der Theke hängt. Sie soll tatsächlich von einem abgewrackten Schiff stammen, auf dem sie, wie ihre unzähligen Schwestern, die Stunden der Wachen angeschlagen und die Matrosen zur Arbeit an Deck gerufen oder nach ihrer Ablösung ins Quartier geschickt hat. So hat es der Verkäufer seinerzeit Jürgen Rehbock überliefert. Die eingravierte Inschrift zeigt das Wort Hamburg mit der Jahreszahl 1928. Möglicher Weise ist das der Namen des Schiffes beziehungsweise Schiffchens, auf dem die Glocke einst gefahren ist. Schiffchen deshalb, weil derartige Glocken proportional zur Größe des Schiffes, auf dem sie dienen, gemacht sind. Ob die Glocke aus Rehbocks Fischrestaurant von der Waterkant stammt oder ob sogar aus der Hansestadt, deren Namen sie trägt, ist von nachrangiger Bedeutung. Aber sie steht in direktem Zusammenhang mit dem Traum vom eigenen Fischrestaurant, den sich Jürgen und Annemarie Rehbock vor über 25 Jahren verwirklicht haben. Maritim sollte es ausgestaltet sein und deshalb haben sie schon vorher gelegentlich bei Schiffsausrüstern nach authentischen Dekostücken gesucht, wann immer sie zu fachlicher Fortbildung von der Weser an die Nordseeküste gereist sind.

Zum echten Schmuckstück ist diese kleine Schiffsglocke befördert

Schon lange ist es her, dass der Traum Gestalt angenommen hat und immer noch werden die Eheleute durch die Glocke an dessen Realisierung erinnert. Manchen ihrer Restaurantgäste dürfte die alte Glocke einen Anreiz bieten, sie einmal anzuschlagen. Doch Vorsicht, das hat etwas zur Folge, dass die Schiffsglocke von der Küste mit ihren binnenländischen „Landratten-Schwestern“ gemein hat: Ob Seemannsbar, Fischrestaurant oder Dorfkneipe, wer unbefugt bimmelt, riskiert, eine Lokalrunde zahlen zu müssen...

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare