weather-image
16°
Schwein, Rind und Kalb munden nicht nur beim Weihnachtsessen

Schmackhaftes vom Fleischer

Zu Weihnachten und an Silvester wollen viele ihren Gästen etwas Feines auftischen: Einen saftigen Braten, eine schlesische Spezialität oder ein zartes Stück Fleisch: Dies gibt es natürlich im Fleischerfachgeschäft vor Ort – und zwar das ganze Jahr über. Denn Saison hat Fleisch, ob vom Schwein, Rind oder Kalb, immer.

Qualität und ein freundliches Lächeln gibt es beim Fleischerfachgeschäft Ihres Vertrauens.

Schweinefleisch ist von jeher ein beliebtes Nahrungsmittel: Es lässt sich auf sehr unterschiedliche Weise zubereiten und bietet dem Körper Eiweiß mit einer hohen biologischen Wertigkeit. In der Beliebtheitsskala der angebotenen Fleischsorten steht Schweinefleisch seit Jahren an der Spitze. Über die Hälfte des Fleischkonsums entfällt darauf. Jeder Bundesbürger verzehrt im Durchschnitt 50 Kilogramm Schweinefleisch pro Jahr. Die heutigen Schweine sind magerer als ihre Vorfahren und auch länger, denn sie haben 16 Rippen (= 16 Koteletts) statt der früher üblichen zwölf. Des Schweines beste Seite ist der Schinken, aber auch andere Körperteile lassen sich aufs Schmackhafteste zubereiten.

Der Rindfleisch-Verbrauch steigt seit acht Jahren wieder stetig an. 20 Kilogramm Rindfleisch werden pro Kopf jährlich verzehrt. Es hat einen appetitanregenden und kräftigen Geschmack: Das Fleisch enthält hochwertiges Eiweiß und ist reich an Mineralstoffen wie Natrium, Calcium, Phosphor und Eisen.

Besonders beliebt sind zarte Rindersteaks, das Roastbeef oder Rinderfilet, die aber sehr teuer sind. Schmackhafte Gerichte können auch aus weniger teuren Teilen des Rindes zubereitet werden. Beim Einkauf von Rindfleisch muss bedacht werden, ob es zum Kochen, Schmoren, Braten oder Grillen vorgesehen ist. Für einen guten Braten ist das Fleisch einer alten Kuh oder eines Ochsen wenig geeignet.

Als Kalbfleisch wird das Fleisch von Rindern bezeichnet, die vier Wochen bis zu drei Monate alt sind und ein Gewicht bis zu 150 Kilogramm haben. Danach wird es als Jungrind angeboten. Am besten schmeckt Kalbfleisch von Tieren, die vier bis maximal acht Wochen alt sind, wenn sie geschlachtet werden und ausschließlich mit Vollmilch aufgezogen wurden. Diese Kälber bringen die beste Fleischqualität. Das Fleisch ist hier blassrosa im Gegensatz zum Fleisch vom Weidekalb – dieses ist an der dunkleren Farbe leicht zu erkennen.

Kalbfleisch ist verhältnismäßig teuer, der hohe Preis wird aber durch viele gute Eigenschaften ausgeglichen. Das Fleisch ist besonders zart und fettarm und deshalb leicht verdaulich. Kalbfleisch eignet sich gut zum Kochen, Schmoren, Braten oder Grillen. Zum Kochen und Schmoren bieten sich die Stücke an, die nicht zu teuer sind, zum Beispiel Brust und Flanke für Ragouts, Bug für Schmorgerichte.

Nicht jedermanns Sache ist das Kalbsbries, das Innere der Thymusdrüse des Kalbes. Nichtsdestotrotz gilt es als Delikatesse und wird gebraten oder als Ragout zum kulinarischen Erlebnis.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare