weather-image
"Zweins" präsentieren Gespenstergeschichte

Schauriges im Schloss

Bückeburg (jp). Play it again: Bei ihrer jüngsten "Fürstenblut"-Aufführung auf Schloss Baum haben "Zweins" erneut den musikalischen Seiten ihrer historischen Gespenstergeschichte den Vorzug gegeben.

Wie schon zuvor bei ihrem Auftritt im Landesmuseum interpretierten Sängerin Sabrina Kriehn, Autorin Nané Lénard alias Nicolé-Annette Leonhard und Musiker Claudio di Facere alias Klaus Falkenberg die Lieder aus ihrer selbst geschriebenen und komponierten historischen Gespenstergeschichte um den Geist der kleinen, früh verstorbenen Prinzessin zu Schaumburg-Lippeund ihrer Reise in die eigene Vergangenheit und die der Landesgeschichte. Zwischen den Stücken gab es kurze, erläuternde Überleitungen zu den komplexen historischen Zusammenhängen und den Ereignissen rund um die Schauplätze der Geschichte im Bückeburger Schloss, dem fürstlichen Mausoleum in der Stadthäger Martinikirche und dem Mausoleum der Fürstin Juliane im Schaumburger Wald.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare