weather-image
12°
SG Rusbend/Bückeburg tritt bei der TuS-Reserve an

Schaumburger Derby in Lindhorst

Basketball (rh). Am Sonnabend messen in der Bezirksliga der Herren die Basketballer des TuS Lindhorst II und der SG Rusbend/Bückeburg die Kräfte. Beide Mannschaften stehen mit nur je einer Niederlage in der Tabelle vorn und teilen sich die Verfolgerrolle hinter dem TK Nienburg.

Bezirksliga Herren: TuS Lindhorst II - SG Rusbend/Bückeburg (Sa., 18.45 Uhr). Die SG steht in diesem Derby deutlich mehr unter Druck. Die Mannschaft hat als Saisonziel den Aufstieg in die Bezirksoberliga ausgegeben und hält auch nach dem Ausrutscher gegen den TSV Neustadt daran fest. Eine Niederlage im Derby wäre da schon ein herber Rückschlag. Dann müsste man beide Spiele gegen Tabellenführer Nienburg gewinnen. Die Lindhorster sehen das alles lockerer. Sie haben bislang eine gute Saison gespielt. Die einzige Niederlage gab es ebenfalls gegen den TSV Neustadt. Beide Mannschaften haben ihre Stärken beim Aufbau- und Flügelspiel. Probleme gibt es auf den Centerpositionen. Der SG fehlt es schon von Beginn an da an Körpergröße. Beide Mannschaften werden ihr Heil in der Flucht nach vorn suchen. TV Bergkrug II - TSV Neustadt II (So., 14.15 Uhr). Die Saison des TVB verlief wie ein Wechselbad. Eigentlich spielt die Mannschaft immer gut, verschenkte allerdings zwei schon fast perfekte Siegeüber Nienburg und Rusbend/Bückeburg und verlor zuletzt mehr als unglücklich in Lindhorst. Sechs Punkte abgegeben, mit denen man Tabellenführer wäre! So steht man im Mittelfeld und will dort unbedingt heraus. Mit dem TSV Neustadt kommt nun ein Gegner, der als äußerst unberechenbar gilt. So konnte man Lindhorst und Rusbend sehr überraschend schlagen und das sollte eigentlich für eine Spitzenmannschaft sprechen. Doch da sind auch noch die anderen schlechteren Spiele der routinierten Mannschaft. Bezirksklasse Herren: TV Bergkrug III - TuS Syke (So., 12.30 Uhr). Favorit in diesem Spiel ist der Tabellendritte aus Syke. Nach holprigem Start zeigte sich die Mannschaft zuletzt von ihrer besten Seite. Mit 83:65 und 86:65 wurden der MTV Stolzenau und TKW Nienburg klar geschlagen und in Bassum gewann das Team sogar mit 90:45.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare