weather-image
13°

Saugut für die Umwelt: Die „Konferenz der Tiere“

Stinkende Abgase in der Luft, Müll in der Natur und im Meer schwimmen große Mengen Öl, das ausgelaufen ist! Mit der Umwelt sind wir Menschen in der Vergangenheit nicht immer vorsichtig umgegangen. Was würden wohl die Tiere dazu sagen, wenn sie reden könnten? Das könnt ihr im neuen Kinofilm „Konferenz der Tiere“ sehen. Eisbären, Löwen, Affen, Schildkröten und viele andere kämpfen darin gegen die Menschen.

270_008_4378228_konferenz0.jpg

Stinkende Abgase in der Luft, Müll in der Natur und im Meer schwimmen große Mengen Öl, das ausgelaufen ist! Mit der Umwelt sind wir Menschen in der Vergangenheit nicht immer vorsichtig umgegangen. Was würden wohl die Tiere dazu sagen, wenn sie reden könnten? Das könnt ihr im neuen Kinofilm „Konferenz der Tiere“ sehen. Eisbären, Löwen, Affen, Schildkröten und viele andere kämpfen darin gegen die Menschen. Sie wollen die Zerstörung ihrer Heimat aufhalten. Denn im Okavango-Delta in Afrika wird das Wasser knapp. Daran sind die Menschen schuld, sagen die Tiere. Und in Windeseile geht die Nachricht rund um die Erde. Eine Eisbärin vom Nordpol, ein Känguru aus Australien und viele andere Tiere machen sich auf den Weg. Ihr Ziel: ein Hotel in Afrika, wo Wasser nur so verschwendet wird. Dort treffen sich Politiker aus aller Welt gerade zu einer Konferenz. Als die Tiere auftauchen, geht es drunter und drüber. Vorbild für den Film war das Buch „Konferenz der Tiere“ von Erich Kästner. dpa

Den Tieren reicht’s! Weil die Menschen sich nicht um die Umwelt kümmern, nehmen sie die Sache in die Hand.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare