weather-image
17°
19:14-Heimsieg für HSG Exten-Rinteln

Sarah Benckendorff mit Glanzleistung

Handball (mic). In der WSL-Oberliga sorgten die Handballerinnen der HSG Exten/Rinteln mit einem ungefährdeten und sicheren 19:14-Heimsieg über den Tabellenfünften SV Warmsen für einen versöhnlichen Jahresabschluss.

"Alle haben richtig gut gekämpft und Bälle erobert. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Zudem hat Sarah Benckendorff im Tor ein Bombenspiel geliefert", war HSG- Trainer Hermann Hintze hochzufrieden. Die Gäste mit Torjägerin Annika Brückner (5 Tore) starteten mit einer 2:0-Führung, agierten in der Folgezeit aber sehr hektisch mit vielen überhasteten Aktionen und Fehlwürfen. Der SV-Angriff wirkte behäbig, es fehlte der richtige Druck nach vorne. Die treffsichere Kirsten Chmelnik markierte den 2:2-Ausgleich (9.). Coralie Hesse und Sandra Köllner erhöhten zum 4:2 (13.). Über ein 6:4-Zwischenstand hatten die Weserstädterinnen etwas Wurfpech. Trotzdem kontrollierte die HSG-Crew die Szenerie und behauptete durch Sina Hücker eine klare 9:4- Halbzeitführung. Daran hatte auch die auffällige HSG-Abwehrchefin Svenja Brill mit einer starker Vorstellung maßgeblichen Anteil. Im zweiten Spielabschnitt stand die Hintze-Sieben nach einigen merkwürdigen Schiedsrichter-Entscheidungen sehr oft in Unterzahl auf dem Parkett. Doch Warmsen agierte schwerfällig und harmlos im Angriff. Die HSG setzte über ein 12:7 und 16:9 die Akzente. Dem Tabellenfünften gelang es nicht mehr, den Rückstand zu verkürzen. Am Ende sprang ein glatter 19:14-Triumph für die Weserstädterinnen heraus. HSG: Hesse 3, Voß 2, Chmelnik 7, Köllner 2, Hücker 2, Pawel 2, Brand 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare