weather-image
21°
TV Eiche Dingelbe II wankt, fällt aber nicht / HSG Exten/Rinteln verliert 27:30

Rumpfteam mit kämpferischen Qualitäten

Handball (mic). In der WSL-Oberliga haben sich die abstiegsbedrohten Handballer der HSG Exten/Rinteln beim Aufstiegsaspiranten der Oberliga-Reserve des TV Eiche Dingelbe achtbar aus der Affäre gezogen und mit einem Rumpfkader 30:27 verloren.

Ohne die Stammspieler Thomas Focke, Nils Klaue, Nico Schuba und Sven Ahrens kämpften die Wesertaler trotzdem aufopferungsvoll. Zudem fehlte HSG-Trainer Gebhard Piepenbrink aus beruflichen Gründen. Die HSG-Crew agierte in der Deckung sehr geschickt und konnte das Matchüber ein 3:3, 6:6 sowie 8:8 recht offen gestalten. Einige leichte Ballverluste führten zum 8:11-Rückstand. Eiche nutzte diese kleine Schwächephase eiskalt zum 17:12-Halbzeitstand. Dabei hatten die Weserstädter vor allem mit TV-Regisseur Christian Zeolla (13 Tore) große Probleme. Nach dem Wechsel bauten die Hausherren den Vorsprung aus und zogen durch Ruben Labahn (9 Tore) mit 20:13 in Front. Die HSG kämpfte und schaffte den 22:20 und 27:26-Anschlusstreffer. Der treffsichere Alexander Ermakow war erfolgreich. Beim 28:27 wankte der Favorit mächtig, fiel aber nicht. Der Tabellenzweite setzte zwei tödliche Tempogegenstöße zum mühsamen 30:27-Arbeitssieg. HSG: Ermakow 13, Kortemeier 5, Bunte 4, Wick 3, H. Müller 1, Bünthe1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare