weather-image
Björn Peter "Feuerwehrmann des Jahres" / 17 Kinder bei der Mini-Feuerwehr

Ruhiges Jahr für Höfinger Feuerwehr

Höfingen (anp). Nicht nur von zahlreichen Aktivitäten rund um die Dorfgemeinschaft, sondern auch von Aus- und Fortbildungsveranstaltungen berichtete Ortsbrandmeister Oliver Bock bei der Jahresversammlung der Höfinger Feuerwehr. Die Wehr musste einmal ausrücken, um Hilfe zu leisten.

Die Höfinger haben im vergangenen Jahr mit vielen Gästen das 80-jährige Bestehen ihrer Ortsfeuerwehr gefeiert. "Höfingen on Tour" fand im Vorjahr nicht mit dem Bus, sondern mit einem Schlauchboot der DLRG statt - leider bei Regen. Bei den Stadtwettbewerben erreichten die Höfinger den fünften Platz von 19 Gruppen. Insgesamt leisteten die Höfinger Feuerwehrleute 1 912 Dienststunden: Jeder Einzelne hat also rund drei Arbeitswochen Freizeit in die Feuerwehr investiert. Zur Gründung der Kinderabteilung, der "Mini-Feuerwehr", hatte Björn Peter einige Neuigkeiten zu berichten: 17 Kinder begeistern sich derzeit für die angebotenen Aktivitäten der Ortswehr. Wilhelm Gerberding dankte der Wehr im Namen des gesamten Ortsrats für die geleistete Arbeit und freute sich über die positive Entwicklung bei der Nachwuchsförderung. Dem Festausschuss mit Joachim Wolter, Arnold Henze, Karl-Heinz Eikermann, Walter Kostros und Klaus Witkowski wurde gute Arbeit bescheinigt: Alle fünf Kameraden wurden einstimmig wiedergewählt. Zum Abschluss nahmen der stellvertretende Kreisbrandmeister Peter König und der stellvertretende Stadtbrandmeister Jürgen Hilpert noch einige Ehrungen und Beförderungen vor. Lars Witkowski wurde zum Hauptlöschmeister, Jörg Wolter zum Oberfeuerwehrmann befördert. Joachim Wolter erhielt das Ehrenzeichen für 25 Jahre und Arnold Henze für 50 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Zum Feuerwehrmann des Jahres wurde Björn Peter ernannt, der im letzten Jahr 114 Stunden Dienst leistete.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare