weather-image
12°
LKA-Experten inspizieren Achumer Brandruine

Roter Bulli gesehen - doch Brandstiftung?

Achum (thm). Experten des Landeskriminalamtes haben am Mittwoch die Brandruine in Achum untersucht. Derweil hat sich ein Zeuge gemeldet: Er hat kurz vor Ausbruch des Brandes ein Auto beobachtet.

Kurz vor Ausbruch des Brandes in Achum ist am Ort des Geschehens

Im ehemaligen Asylbewerberheim an der Nordtorstraße haben Mitarbeiter der Brandursachenkommission des LKA Hannover zunächst die Stelle lokalisiert, von der sich das Feuer ausgebreitet hat. Weil an dieser Stelle ein Brandmittelspürhund anschlug, wurden Proben des Brandschuttes genommen. Diese werden nun daraufhin untersucht, ob an der fraglichen Stelle möglicherweise so genannte "Brandbeschleuniger" (wie etwa Benzin) vergossen und entzündet worden sind. Außerdem haben die Experten Teile der elektrischen Installationen gesichert. Ermittelt wird weiterhin in zwei Richtungen: Gab es einen technischen Defekt? Oder liegt Brandstiftung vor? In letzterem Fall ist die Beobachtung eines Anwohners interessant, der etwa zwei Stunden vor der Brandentdeckung, also gegen 5 Uhr am Sonntag an der Ecke Mühlenstraße/Nordtorstraße - genau vor dem Brandobjekt - einen mit mehreren Personen besetzten "roten Bulli" beobachtet hat. Auffällig an dem Fahrzeug war die mit dunkler Folie abgeklebte Heckscheibe. Wer kennt ein solches Fahrzeug oder hatähnliche Beobachtungen gemacht? Hinweise: (0 57 22) 95 93-0.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare