weather-image
Stadthagen im Schlüsselspiel beim TSV Barsinghausen

Ronny Riewoldt steht im FC-Tor

Bezirksliga (jö). TSV Barsinghausen gegen FC Stadthagen - das war vor einigen Jahren noch ein mit Spannung geladenes Spitzenspiel, das auf Landesliganiveau ausgetragen wurde.

Allerlei Personalwanderungen führten zu einer nachbarschaftlichen Rivalität. Die Zeiten haben sich geändert: Wenn Stadthagen am Sonntag in Barsinghausen spielt, dann geht es für beide Mannschaften um das nackte Überleben im Bezirk. Die Gäste aus der Schaumburger Kreisstadt liegen auf einem Abstiegsplatz, der in dieser Saison in die Relegation gegen Bezirksklassisten und Kreisligisten führt. Barsinghausen steht nur einen Punkt besser da. "Ein extrem wichtiges Spiel", weiß FC-Trainer Ralf Fehrmann, der sich freuen würde, wenn amSonntag endlich gekickt werden könnte. Im einzigen Spiel in dieser Saison verlor Stadthagen beim Spitzenreiter Harsum mit 0:4. Ralf Fehrmann weiß zwar, dass es schwer ermittelbar ist, will aber ausgerechnet an dieses Spiel anknüpfen. "Als Mannschaft haben wir uns dort sehr gut präsentiert, viel besser als im letzten Jahr", berichtet er. Ohnehin ist ihm aufgefallen, dass das Miteinander wesentlich besser geworden ist. Die Frage ist nur noch, ob Stadthagen seine neuen Umgangformen in den nächsten Wochen in den dringend benötigten sportlichen Erfolg umsetzen kann. Personalprobleme stellen sich wegen des dürren Angebotes für Ralf Fehrmann quasi nicht. "Die Mannschaft stellt sich praktisch von alleine auf", hat er beim Abzählen festgestellt. Der wichtigste aktuelle Ausfall ist der von Tolga Avcioglu, der noch etwa drei Wochen fehlen wird. Auch Ciro Miotti ist mit seinem Muskelfaserriss aus dem Harsumer Spiel noch verletzt. Ronny Riewoldt darf sich freuen, bei seinem alten Club TSV Barsinghausen im Stadthäger Tor zu stehen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare