weather-image
25°
Nach Wasserschaden wird Estrich getrocknet / Sportler hoffen auf pünktlichen Spielbetrieb

Rohrleitungen unter Fußboden undicht

Krankenhagen (who). Ein Wasserschaden hat kurz vor Beginn der Osterferien den Spielbetrieb in der Turnhalle an der Grundschule lahm gelegt. "Das war noch Glück im Unglück, denn vor allem unsere Reha-Sportabteilung wäre sonst schlimm dran gewesen, weil es keine Ausweichstunden in anderen Hallen gibt", schilderte TSV-Vorsitzender Karl-Heinz Struckmann die Situation.

Über Schläuche wird warme Luft unter den Estrich im Umkleide- un

Offenbar waren unter dem Fußboden verlegte Rohrleitungen im Umkleidebereich undicht geworden. In der Folge hatten sich größere Mengen von Wasser unter der Estrichschicht ausgebreitet. Zweiter Glücksfall für Freizeitsportler wie Schülder: "Der erst erneuerte Fußboden in der Turnhalle selber war nicht betroffen, aber weil der gesamte Umkleide- und Sanitärbereich wegen der Wiederherstellungsarbeiten gesperrt werden musste, musste der gesamte Spielbetrieb ausfallen", so Struckmann. Zusammen mit seinen TSV-Sportlern ist er zuversichtlich, dass die Halle jetzt nach den Ferien wieder genutzt werden kann. Nach der Entdeckung der Rohrbrüche hatte die GVS der Stadt Rinteln unverzüglich reagiert und alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Schaden möglichst während der Ferien zu beheben. Während eine Spezialfirma mit Trocknungsgeräten die Feuchtigkeit über Schläuche aus Bohrungen im Fußboden abgesaugt hat, sind "überirdisch" die Installateure ans Werk gegangen und haben ein neues Rohrleitungssystem für Heizung und Brauchwasser sichtbar und zugänglich an den Wänden und unterden Decken verlegt. Die Halle soll auf jeden Fall wieder genutzt werden können, wenn die Volleyballer am 11. Mai Besuch einer befreundeten gemischten Mannschaft aus Tschechien bekommen. Struckmann: "Diese Verbindung ist durch einen beruflichen Kontakt von Wilhelm Hiddessen, dem Leiter unserer Herren-Mannschaft entstanden."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare