weather-image
21°
Hamburger Coverband „Quo“ spielt die größten Hits von Status Quo / Ole Hauk heizt als Opening Act ein

Rockin’ All Over im Rockzelt

Bad Münder. Als die Fans im Rockzelts pünktlich um 19 Uhr auf den Beginn des Konzerts der angekündigten Hamburger Status Quo-Coverband „Quo“ warteten, wurden sie überrascht. Die Musiker hatten Veranstalter Jürgen Becker kurzfristig gebeten, eine Vorgruppe spielen zu lassen. Der Solokünstler und Bandleader Ole Hauk nutzte nun hier die Gelegenheit zu einem weiteren Auftritt in seiner Heimatstadt, nachdem er erst vor Kurzen beim Soundmix im Kurpark mit seiner Band die Zuschauer begeistern konnte. Im Rockzelt stand er allein auf der Bühne und überraschte das Publikum mit seiner Songvielfalt. Mit Einflüssen von Blues, Folk und Country bis hin zum Rock zeigte er sein außergewöhnliches Talent und als sein Auftritt nach 45 Minuten endete, hatte er sicherlich weitere Fans gewonnen.

270_008_7773005_lkbm209_2209_Rockzelt_Quo_DSC_0070.jpg

Autor:

Detlef Erasmus

Nun wurden die legendären Marshall Boxen aktiviert und das an die Bühne gerückte Publikum empfing die vier Altrocker von „Quo“ mit Beifall. Ihre langen Mähnen und die Blue Jeans zeigten ihren Willen, die Zuschauer auch optisch in eine andere Zeit mitzunehmen. Mit dem Hit „Caroline“ starteten sie ihr Programm. Bandleader Stefan Arnowski (Bass und Gesang) leitete die Songs fast ohne Unterbrechung ineinander über. So folgten schnell weitere Hits wie „Rollover Lay Down“, „Down Down“ und „Whatever You Want“. Die beiden Gitarristen Harry Fürhoff und Niels Hansen verstanden sich perfekt in der Abstimmung ihrer Einsätze und es war schnell zu hören, dass „Quo“ bereits seit 27 Jahren immer in gleicher Besetzung auftreten.

Angesagt waren nur Hits von Status Quo aus den Jahren bis 1980, obwohl die Band ja immer noch aktiv ist und erst 2014 ein neues Album veröffentlich hat. Das störte das Publikum aber wenig. Nach einem „Medley“ vieler bekannter Titel, folgten die Songs „The Wanderer“, „Rockin All Over the World“ und „Don’t Waste My Time“.

Danach kam der große Auftritt des Schlagzeugers Colo Höhler. In einem fünfminütigen Solo überzeugte er die Fans von seinem Können. Danach wurde schon der letzte Titel „Bye Bye Johnny“ angekündigt. Die Besucher des Rockzelts erreichten aber mit ihrem Applaus zwei Zugaben und so ging wieder ein Musikevent im Rockzelt zu Ende. Zum Saisonabschluss hat sich für den 3. Oktober die Coverband „Bryan 69“ angekündigt. Sie will die Fans von Bryan Adam auf eine Zeitreise seiner 30-jährigen Schaffensphase mitnehmen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare