weather-image
19°
Chor der Johannis-Kirche verlegt Generalprobe nach Emmerthal

Rintelner Chor testet Kirchen aus

Rinteln (rd). Unter der Leitung von Friedrich Habenicht hat der Chor des Rintelner Johannis-Kirchzentrums die St.-Marien-Kirche in der Hämelschenburg bei Emmerthal, die Klosterkirche Kemnade und die Kilians-Kirche in Lügde besucht. Begleitet wurden die Rintelner Sänger von dem befreundeten Apelerner Kirchenchor mit seiner Chorleiterin Ingrid Heine.

Die Sänger unter der Leitung von Friedrich Habenicht (l.). Foto:

In den drei Kirchen haben die Chöre verschiedene Lieder angestimmt und so die Akustik der drei Gotteshäuser ausprobiert. Die Proben waren unangekündigt, dennoch fanden sich einige Zuhörer in den Kirchen ein. In der Kirche der Hämelschenburg stimmten die Chöre ein breites Liederrepertoire an, darunter den Kanon "Meine Seele erhebt den Herrn", Johann Sebastian Bachs "Wach auf, mein Herz, und singe", Mendelssohn Bartholdys "Allein Gott in der Höh' sei Ehr'" und Christian Heinrich Rincks "Vaterunser". In den Kirchen zu Kemnade und Lügde sangen die Chöre in einmaliger Hall-Akustik. Der Ausflug des Johannis-Chors diente sowohl der Geselligkeit als auch als eine Art Generalprobe für das Konzert am 22. November um 18 Uhr in der Josua-Stegmann-Kapelle, Niedersachsenweg 1a, in Todenmann. Das Konzert ist kostenlos.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare