weather-image
Mit der dezentralen Warmwasserbereitung wird Energie gespart

Richtig haushalten in kleinen Haushalten

Kleinfamilien, Singles und allein lebende Senioren: Im Zuge des demografischen Wandels gibt es immer mehr Haushalte, die aus wenigen Personen bestehen. Die zentrale Warmwasserversorgung über die Zentralheizung - heute oft noch die Regel - ist in solchen Fällen nicht die effizienteste Lösung. Statt mit relativ hohem Energieaufwand ständig warmes Wasser in einem Speicher bereitzuhalten, erzeugen moderne Durchlauferhitzer es energiesparend direkt an der Zapfstelle. Sie werden gradgenau eingestellt und liefern jederzeit perfekt temperiertes Wasser - vom ersten Tropfen an. „Wärmeverluste durch lange Leitungswege gibt es bei diesen dezentralen Systemen nicht mehr. Ein Drei-Personen-Haushalt kann so jährlich bis zu 140 Euro sparen“, betont Jörg Gerdes von der Initiative Wärme+. Ein weiteres Plus: Die vollelektronischen Systeme zeichnen sich auch durch geringere CO2-Emissionen aus. In kleinen Wohnungen oder Ein-Personen-Haushalten kann es sinnvoll sein, mehrere Zapfstellen, zum Beispiel Küche und Bad, über ein Gerät zu versorgen. Die Temperatur kann dann jeweils für den gewünschten Ort beliebig eingestellt werden, bei einigen Geräten ganz komfortabel über eine Funkfernbedienung.

Perfekt in kleinen Haushalten: Moderne elektronische Durchlaufer
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare