weather-image
23°
Star-Biathlet eröffnet Nordic-Walking-Strecken im Weserbergland / Autogramme auf dem Marktplatz

Ricco Groß - "leider nicht zum Mitnehmen ..."

Rinteln (crs). Nordic Walking ist vor allem bei Frauen beliebt. Nur konsequent ist es da, auch die Eröffnung der "DSV nordic aktiv Walking Region Weserbergland" am Sonnabendmittag zu einem besonderen Ereignis vor allem für Frauen werden zu lassen: Mit Ricco Groß präsentierte Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz einen nicht eben unattraktiven Star-Biathleten als "Sportler zum Anfassen". Was eine Zuhörerin mit leisem Seufzer quittierte: "Aber leider nicht zum Mitneh- men..."

Hier geht's lang: Star-Biathlet Ricco Groß weist den Weg, Rintel

Aber zum Mitlaufen: Gemeinsam mit etlichen Ehrengästen und rund 200 Sportbegeisterten absolvierte Ricco Groß als offizieller Vertreter des Deutschen Skiverbands (DSV) bei wunderbarem Wetter den 3,9 Kilometer langen Rundkurs ums Stadtzentrum als eine von sechs für Rinteln zertifizierten Strecken. Eine "schwierige Höh- endistanz" hatte Buchholzden Eröffnungsgästen beim Start am Steinanger zuvor im Scherz angekündigt - der ortsfremde Ricco Groß, zum ersten Mal in Schaumburg, erkannte den kritischen Punkt sogleich: "Aha, das sind wohl die fünf Höhenmeter", meinte er, als es an Bombeck's Eck die Treppenstufen hinaufging. Der 3,9-Kilometer-Kurs ist die leichteste und kürzeste der sechs zertifizierten Rintelner Routen. "Eine optimale Strecke für Einsteiger", bescheinigte Matthias "Matze" Brachmann als Nordic-Walking-Trainer beim TSV Steinbergen dem Rundkurs. Und grinste: "Hier anfangen - und in zwei Wochen geht's dann die Berge rauf..." Am Sonnabend aber ging es ganz moderatüber Heinekamp, durch Professorengärten und Exter Feld, über Süd-Contrescarpe in den Blumenwall, und das immer in flottem Tempo - das Feld zog sich schon nach ein paar hundert Metern auseinander. Für Ursula Körner vom TuS Talle im Kalletal und Simone Ongley aus Dörentrup allerdings hätte es durchaus noch ein wenig flotter zugehen können. "Eigentlich könnten wir überholen", überlegten die geübten Walkerinnen schon früh. Ein bisschen enttäuscht war vor allem Simone Ongley, selber Nordic-Walking-Trainerin, dass Ricco Groß die Strecke in Jeans und ohne Stöcke eher in lockerem Schlenderschritt absolvierte: "Ich hatte eigentlich gehofft, mir noch ein paar Tricks abgucken zu können." Da allerdings ist man bei Ricco Groß an der falschen Adresse: Denn der verleiht zwar gerne Zertifikate für Nordic-Walking-Strecken - den Sport selber aber betreibt er nicht, wie er beim Abschluss auf der Marktplatzbühne einräumen musste. "Ich bin eher der normale Jogger", sagte der Mann, der in seiner 17 Jahre langen Biathlon-Karriere vier Olympiasiege und neun Weltmeistertitel geholt hat. Und machte gleich Werbung für seinen Sport: "Nordic Walking ist als Ganzkörpersportart eine optimale Vorbereitung auf den Wintersport, da sind Sie topfit!" Fürs Rahmenprogramm auf der Bühne sorgten die Kleinen vom RCV und die VTR-Turner mit Bernd Jäger, ebenfalls früherer Olympiateilnehmer. Außerdem stellte sich mit der 15-jährigen Siebenkämpferin Deborah Brodersen eine Rintelnerin vor, die sich Olympia 2012 in London zum Ziel gesetzt hat. Nach dem offiziellen Teil signierte Ricco Groß fleißig Autogrammkarten. "Ich habe die ganze Nacht kaum geschlafen, Ricco Groß ist mein absoluter Lieblingssportler", gestand Tanja Diebitz von der Stadtverwaltung strahlend ein, nachdem sie sich ihr Autogramm gesichert hatte. Eigens in einem Sweatshirt mit Ricco-Groß-Schriftzug war Stefan Wedler auf den Marktplatz gekommen. "Seit 1992 sind wir jedes Jahr in Ruhpolding dabei", erzählt der 42-Jährige aus Exten, der mit seinem "Biathlon-Fanclub VIP 2" Ricco Groß bei etlichen Wettkämpfen schon live erlebt hat. Sein Idol jetzt endlich persönlich zu treffen, war für ihn ein besonderes Erlebnis. "Das war schon toll." Ricco Groß ist - nach einem Essen im Ratskeller und dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt - noch am Sonnabend wieder abgereist, die Nordic-Walking-Strecken bleiben: Ab heute liegen bei der Tourist-Info Flyer mit Infos zu Verlauf und Höhenprofil der 13 Routen im Weserbergland aus. Auch Stöcke werden hierverliehen. Bildergalerie im Internet: ww.schaumburger-zeitung.de.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare