weather-image
18°
Frühlingskonzert: Zwei Chöre läuten die schönste Jahreszeit ein

Repertoire pendelt zwischen Wochenend' und Sonnenschein

Bad Eilsen (sig). Den Frühling eingeläutet haben jetzt der Gemischte Chor Eilsen und der Männergesangverein Neesen/Lerbeck mit einem Konzert im Kursaal.

Der Gemischte Chor Eilsen hat beim Konzert im Kursaal den Frühli

Die Verpflichtung der Gäste aus Ostwestfalen war ein Volltreffer. Das zeigte nicht nur die Reaktion des Publikums, sondern auch die auch von der Chorchefin Renate Wischnat auf der Bühne verkündete Entscheidung, auch zum Jubiläumskonzert im 30. Jahr des Bestehens der Eilser Chorgemeinschaft dieses Ensemble einzuladen.Das Ereignis steht bereits 2007 an. Für den Auftakt beim Frühlingskonzert waren die Gastgeber zuständig. Sie starteten mit dem Madrigal "Viele verachten die edele Musik" und dem Liebeslied "Mit Lieb bin ich umfangen". Von Ludwig van Beethoven stammt der "Frühlingsruf", dem die bekannte Volksweise "Der Jäger längs dem Weiher ging" folgte. Den Abschluss bildete der "Abendfrieden", der von Hans Susan nach der Schubert-Komposition "Geist der Liebe" bearbeitet wurde. Der Männerchor aus Neesen-Lerbeck legte seine Visitenkarte mit der temperamentvollen musikalischen Aufforderung "Sing mit mir!" auf den Tisch. Besinnlicher ging es weiter mit dem Volkslied "Nun bricht aus allen Zweigen". Wie ein Aufruf des Frohlockens klang danach der Schlager "Veronika, der Lenz ist da". Mit dem frotzelnden Evergreen "Nehm' Sie'n Alten" und einem heißblütigen ungarischen Csardas setzten die Gäste den Schlussakkord vor der Pause. Der Eilser Chor stimmte in seinem zweiten Auftritt das witzige Volkslied "Huhn und Karpfen" an und steigerte das Tempo mit dem mitreißenden Schlager "Wochenend' und Sonnenschein" und mit dem Finken-Walzer. Nach der Weise vom "Wetterhahn"übernahm wieder der Männerchor den Stab. Das von einem schnellen Rhythmus bestimmte russische Volkslied "Casatschok" ließ die Hände der Zuhörer nicht ruhen. Es folgten der Schlager "Rot ist der Wein" und die Operettenmelodie "Wo es Mädels gibt, Kameraden" aus der "Blume von Hawaii". Ein weiterer Höhepunkt war der Schlager "Eviva Espana". Die beiden Chorleiterinnen Ulrike Köhler (Eilsen) und Valentina Kopp (Neesen/Lerbeck) hatten ihre Sängerschar voll im Griff. Die reagierten auf jeden Fingerzeig und bewiesen, dass sie sich bestens auf diesen Auftritt vorbereitet hatten.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare