weather-image
19°
Vor Gericht: Mann muss 250 Euro zahlen

Rentner (62) bricht Scheibenwischer ab

Rinteln (maf). 15 Monate nach der mutwilligen Beschädigung eines an den Sassenbergschen Kiesteichen abgestellten Autos hat das Amtsgericht Rinteln das Verfahren gegen einen 62-jährigen Rentner eingestellt. Der Mann muss nun eine Geldauflage von 150 Euro an den geschädigten Pkw-Besitzer und 100 Euro an die Landeskasse zahlen.

Im März vergangenen Jahres hatte ein Angestellter (32) früher Feierabend gemacht, um an den Kiesteichen Gänse zu beobachten. Der Jäger stellte sein Fahrzeug auf einem Parkplatz ab und ging zu den Teichen. Als er eine Engstelle erreichte, kam ihm der Angeklagte mit dem Fahrrad entgegen. Dabei habe der Rentner ihn böse angeschaut, erinnerte sich der 32-Jährige vor Gericht. Warum, das wusste er aber nicht. Wenig später sah er, wie der Angeklagte sein Fahrrad an einem Baum abstellte und sich über die Motorhaube des Autos lehnte. Plötzlich hörte der Jäger einen Knall. Er ließ sofort sein Fernglas fallen und lief von seinem 250 Meter entfernten Beobachtungspunkt zu seinem Pkw. Dort bemerkte er, dass der Scheibenwischer abgebrochen und die Motorhaube sowie die Fahrertür zerkratzt waren. Während der 62-Jährige mit seinem Fahrrad davonfuhr, nahm der Geschädigte mit seinem Auto die Verfolgung auf und alarmierte die Polizei. Kurz darauf konnte der flüchtende Mann von den Beamten gestellt werden. Vor Gericht wollte sich der von Rechtsanwalt Ralf Jordan verteidigte Rentner nicht zu dem Vorfalläußern.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare