weather-image
Blinde Schützin holt den Kreismeistertitel / SV Bad Eilsen bewirbt sich vergeblich um die Deutsche Meisterschaft

Renate Brößler-Schnelle ist dicht am Traumergebnis

Bad Eilsen (sig). Der örtliche Schützenverein hat wieder einen Kreismeistertitel eingeheimst. Und erneut ist es die Sparte der Blinden und Sehbehinderten, die diesen Erfolg möglich gemacht hat. Renate Brößler-Schnelle lief in vertrauter Umgebung zu großer Form auf und holte sich mit 298 von 300 möglichen Ring denSieg in der offenen Kreismeisterschaft. Die Bronzemedaille ging an ihre Teamgefährtin Karola Steinert (292).

Dieses Damentrio teilt sich Gold, Silber und Bronze: Barbara Küp

Das ist schon eine beachtliche sportliche Leistung, wenn man bedenkt, dass beide (wie auch alle anderen Aktiven bei diesen Titelkämpfen) nur nach Gehör schießen. Am Ende fiel der Erfolg für die sieggewohnte Kreismeisterin jedoch denkbar knapp aus. Ihr Vorsprung vor Barbara Küppers aus Lüdenscheid betrug nur einen Ring. Die Plätze sieben und acht belegten Anne Wallbrecht (273) und Berthold Wallbrecht (269). Der Präsident des Kreisschützenverbandes, Harald Niemann, bedauerte bei der von ihm vorgenommenen Siegerehrung das Fehlen etlicher Aktiver, die kurzfristig abgesagt hatten. So lief alles am Ende auf eine Entscheidung zwischen den Gastgebern und dem Schützenverein Lüdenscheid hinaus, der im Kurort an den Start gehen konnte, weil diese Meisterschaft als "offen" ausgeschrieben worden war. Im Vorjahr war dieser Wettbewerb wegen fehlender Resonanz sogar ganz ausgefallen. Die Eilser trifft daran sicherlich keine Schuld. Sie waren sogar so mutig, sich in Abstimmung mit dem Kreisschützenverband um die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft für Blinde und Sehbehinderte zu bewerben. Das hat der Deutsche Schützenbund (DSB) leider abgelehnt. Er gibt der Olympiahalle in München den Vorzug. Angesichts des deutlich kleineren Starterfeldes in dieser Disziplin ließe sich die Konkurrenz aber auch ohne Schwierigkeiten in Bad Eilsen organisieren. Präsident Harald Niemann kommentierte das Thema so: "Zeitweilig war unser Starterfeld in der Vergangenheit identisch mit dem der Deutschen Meisterschaft." Vielleicht gibt sich der DSB eines Tages doch einen Ruck undüberträgt diese Titelkämpfe ins Schaumburger Land. Schließlich haben die Eilser Blindenschützen sowohl bei den Landesmeisterschaften in Hannover als auch bei den Deutschen Meisterschaften bereits hervorragende Einzel- und Mannschaftserfolge erzielt. Die Aktiven aus der westfälischen Stadt Lüdenscheid, die nicht zum ersten Male in Bad Eilsen an den Start gingen, erreichten diesmal neben der Silbermedaille noch folgende Platzierungen: 4. Meline Lischka (289 Ring), 5. Andreas Lischka (281), 6. Josef Küppers (275) und 9. Christine Baumann (267).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare