weather-image
24°

Reitertag Nienstedt: Der Blick auf die Stoppuhr entscheidet

NIENSTEDT. Mit einer großen Beteiligung starteten die Nienstedter Reiter in die sportliche Saison. Den ganzen Tag über standen auf dem Hof Borchers in der Perle des Deisters Prüfungen der Teilnehmer mit ihren Vierbeinern auf dem Programm. Auch vom Süntelrand aus Hülsede waren einige Reiterinnen dabei.

Alena Hüttner auf „Quadrat“ gewann die Vereinsmeisterschaft im Springen. Foto: Mensing

Autor

Gert Mensing Reporter

Von der klassischen Dressur bis hin zum Springen waren die Reiter mit ihren Pferden gefordert. Einige starteten doppelt, einige Pferde waren teils mehrfach mit verschiedenen Teilnehmern im Sattel am Start, ehe alle Ergebnisse feststanden. Es galt, möglichst viele Pluspunkte zu sammeln. Beim Springen war natürlich eine fehlerfreie Bewältigung des Parcours gefragt. Dabei musste dieses Mal sogar die Stoppuhr ausgepackt werden, denn einige Starter lagen punktgleich vorne. Die Entscheidung fiel im Stechen.

Um Chancengleichzeit zu gewährleisten, hatte die Vereinsvorsitzende Almut Rohde-Sehrt extra eine Wertungsrichterin vom Reiterverband geordert, die insgesamt rund 50 Mal in allen Disziplinen Punkte vergab. Die Ergebnisse der einzelnen Wertungen:
Cross-Country: 1. Mia Hoppe auf dem Pferd Tyson sowie Fenja Bund auf Sam, beide mit Wertnote 9,6; 3. Lina Deiterding auf Fausius, 9,2.
Dressur: 1. Catharina Malk auf Pella, 7,2; 2. Maxine Zeitlow auf Sam, 7,1; 3. Lilly Siebner auf Grandessar, 7,0.
Caprilli-Test: 1. Jacueline Wagener auf Fabius, 7,3; 2. Catharina Galk auf Cheyenne, 7,2; 3. Lina Runne auf Cheyenne, 7,0.
A-Springen: 1. Alena Hübner, 2. Dinah Fiedler, 3. Charlotte Pirschel, alle im Stechen.
Vereinsmeister Dressur wurden Iris Wagener auf Fabius (Senioren) und Emely Thürnau auf Nice to See.

Vereinsmeister imSpringen wurden Alenea Hüttner auf Quadrat (Senioren) und Laura Hecht auf dem Pferd „Saphir“ (Junioren).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare