weather-image
30°
Vor großem Publikum: "Mensch mit Koffer" in Helpsen enthüllt / Gemeinde wird zum Kunstmäzen

"Reise in Köpfen der Betrachter fortsetzen"

Helpsen (sk). "Gegenständliche Kunst - aber mit vielfältigen Möglichkeiten zur Interpretationen", hat Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier die Arbeiten des hannoverschen Künstlers beschrieben: Kai Lölke (39) enthüllte an der südlichen Bahnhofstraße in Helpsen vor mehr als 50 Gästen seine Skulptur "Mensch mit Koffer".

Enthüllung mit ungeplanter "Taufe" (Regenwasser hatte ich auf de

Von den zahlreichen Menschen, die sich bei herrlichem Sonnenschein und frischem Wind an der Straße einfanden, war Lölke überrascht. Die Enthüllung und das Bildhauerwerk interessierten augenscheinlich nicht nur "Offizielle" aus Rat und Verwaltung. Lölkes "Reisender", 2006 gestaltet aus Obernkirchner Sandstein beim Bildhauersymposium in Obernkirchen, ist im wahren Sinn des Wortes gut "angekommen" bei den Menschen. Diplomingenieurin Christine Stoffers gestaltete die Umgebung für die Skulptur. Der "Mensch mit Koffer" sitzt auf einem angedeuteten gepflasterten Weg, der sich gabelt und wenige Meter hinter der Skulptur stumpf abbricht. "Eine Straße, die irgendwo endet", interpretierte Bürgermeister Adolf Neitsch. Rasen und Beete umgeben die Pflasterung. "Der Platz ist ganz toll geworden", freute sich Lölke. "Reise" ist das Thema seiner Skulptur, auf dessen nähere Deutung er verzichtet habe. Dafür seien ihm während seiner Arbeit am Werk von Besuchern des Bildhauersymposiums viele eigene Geschichten erzählt worden. Den "Koffer" hat wohl jeder bereits einmal in der Hand gehabt - und das nicht nur, um in den Urlaub an die Ostsee zu fahren, was Schöttelndreier am folgenden Tag vorhatte. Koffer packen, weggehen, woanders ankommen oder ziellos sein - körperlich oder seelisch - lässt die schlichte anonyme Figur als Assoziationen zu. Bürgermeister Adolf Neitsch fiel das Thema Vertreibung ein. Wie auch immer: Die Figur soll ihre "Reise in den Köpfen der Betrachter fortsetzen", wünscht sich Kai Lölke. Die Redner warfen Fragen auf: Kommt der dargestellte Mensch an? Reist er ab? Ist der Reisende eine Frau oder ein Mann? Was ist in dem Koffer drin? Ist es gar ein fliegender Koffer? Schöttelndreier machte der Gemeinde, die das Kunstwerk von Lölke und vor Jahren bereits ein andere Figurengruppe erworben hat, ein Kompliment. Die Gemeinde entwickele sich zum "Kunstmäzen". Der Landrat würdigte außerdem den Schöpfer des Koffer-Menschen und wies auf ein anderes Werk Lölkes im öffentlichen Raum hin. Der gebürtige Stadthäger gestaltete ein Sandsteinfries für die Kreissporthalle in Stadthagen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare