weather-image
Seniorenheim macht laut MDK "sehr guten Eindruck" / Auch der Heimbeiratäußert sich zufrieden

Prüfer bestätigen Herminenhof gute Pflege

Bückeburg (rc). Pünktlich zu Weihnachten zieht im Sozialkonzept Herminenhof Normalität ein. Eine abschließende Prüfung vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) und der Heimaufsicht des Landkreises bescheinigt positive Ergebnisse.

0000509607.jpg

Nach den Vorwürfen, mit denen sich der Herminenhof in der Vergangenheit konfrontiert sah (wir berichteten), haben grundlegende Veränderungen stattgefunden. Nachdem der Träger, die Casa Reha Unternehmensgruppe, von den Missständen erfahren hatte, leitete sie mit der Einrichtung Sofortmaßnahmen zur Verbesserung der Pflegesituation ein. Wichtige Säulen im Plan waren die Verbesserung der Personalausstattung, die Umsetzung von Qualitätsstandards sowie ein enger, transparenter Dialog mit allen Beteiligten, der in Zukunft noch verstärkt werden soll. Vorangetrieben wurde der im Sommer initiierte Prozess auch durch die enge Begleitung und Unterstützung durch die Heimaufsicht und das Gesundheitsamt des Landkreises. Während der gesamten, halbjährigen Entwicklungsphase führte die Heimaufsicht monatlich unangekündigte Visiten durch. Eine letzte, am 27. November erneut unangemeldete Wiederholungsprüfung, wurde vom Medizinischen Dienst derKrankenkassen (MDK) gemeinsam mit der Heimaufsicht durchgeführt. Aus dem abschließenden Bericht des MDK geht hervor, dass sich "... in der aktuellen Qualitätsprüfung eine deutliche Verbesserung der Prozesse und damit zusammenhängend eine positive Ergebnisqualität konstatieren ließ". Die Probleme seien nicht nur behoben, sondern die Einrichtung mache nun einen "sehr guten Eindruck", hieß es. Es wurde betont, dass es sich heute um eine völlig andere Einrichtung als noch vor einem halben Jahr handele. Abschließend legte der MDK fest, dass es aufgrund des guten Ergebnisses keine Veranlassung zu Wiederholungsprüfungen mehr gebe. "Das Heim ist in der Tat auf einem guten Weg", bestätigt Klaus Heimann die "erkennbaren Verbesserungen". Der Pressesprecher des Landkreises sagt auf Nachfrage dieser Zeitung, dass der Herminenhof jetzt mit mehr (Stamm-)Personal, einer verbesserten Dokumentation bei Pflege und Medikamentation und last, but not least mit einem besseren Umgang mit den Bewohnern punkte. Die Einschätzung des MDK und des Landkreises teilt auch der neue Heimbeirat, der hier seit November die Interessen der Bewohner vertritt. Während der letzten Wiederholungsprüfung wurde dieser unter Ausschluss des Heimpersonals befragt und äußerte sich zufrieden über die Situation im Haus. Als Resultat dieser rundum positiven Entwicklung wurde die Belegungsbeschränkung, zu der sich Casa Reha seinerzeit im Herminenhof freiwillig verpflichtet hatte, im Einvernehmen mit der Heimaufsicht aufgehoben. "Wir sind glücklich darüber, dass unsere Maßnahmen gefruchtet haben und danken allen Mitarbeitern für ihren beispiellosen Einsatz", so Heimleiter Armin Brosch. Selbst seit April dieses Jahres im Herminenhof tätig, betont Brosch aber auch: "Unser ganzes Engagement zielt darauf ab, den jetzigen, guten Standard aufrecht zu erhalten und darüber hinaus jeden Tag noch ein bisschen besser zu werden." Scarlett Gottschalk, seit Oktober Pflegedienstleiterin im Herminenhof, freut sichüber die gute Pflegequalität. "Gute Pflegeorganisation hat hier zu guten Pflegeergebnissen geführt. Es ist uns gelungen, erfolgreiche Pflegeteams zusammenzustellen, die ihre Arbeit sorgfältig, gewissenhaft und mit Herz verrichten." Auch Dr. André M. Schmidt, Geschäftsführer der Casa Reha Unternehmensgruppe, ist zuversichtlich;: "Die Menschen in Bückeburg fangen an, wieder Vertrauen zu uns zu fassen. Das beweist nicht zuletzt ein erster Anstieg der Belegungszahlen. Wir sind uns der großen Verantwortung bewusst und werden auch in Zukunft alles tun, um den Ansprüchen gerecht zu werden."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare