weather-image
24°
Premiere für die neuen Kirchenvorstände in der Stadtkirche / "Wenn wir als Team aufspielen, werden wir Erfolg haben"

Predigt spannt den Bogen von der Bibel zum Ballspiel

Bückeburg (jp). Mit einem feierlichen Gottesdienst am Trinitatis-Fest, dem ersten Sonntag nach Pfingsten, sind die Kirchenvorstände der Evangelisch-Lutherischen Stadtkirchengemeinde Bückeburg gestern offiziell in ihr Amt eingeführt worden.

Ein eingeschworenes Team: der neue Kirchenvorstand. Foto: jp

Am 26. März waren in der Schaumburg-Lippischen Landes-Kirche die Gemeindekirchenräte gewählt worden. Der 27-köpfige Kirchenrat der Stadtkirchengemeinde hatte dann aus seinen Reihen den neuen Kirchenvorstand gewählt. Ihm gehören neben den vier Geistlichen Landesbischof Jürgen Johannesdotter und den Pastoren Ingo Röder, Anne Riemenschneider und Klaus Zastrow die neun Gemeindekirchenräte Renate Barkhausen, Hannelore Hermann, Eike Höcker, Axel Rinne, Christa Röder-Zahorka, Gisela Vogt, Klaus-Dieter Vogt, Ewald Waltemathe und Günter Wilke an. Pastor Klaus Zastrow dankte nach der von Landesbischof Johannesdotter gehaltenen Predigt den ausscheidenden Kirchenvorständen für ihre in den letzten sechs Jahren geleistete Arbeit. "Sie haben sich oft mit Ihrer ganzen Person für die Gemeinde eingesetzt." Jeder von ihnen bleibe jedoch der Arbeit im Evangelium und dem Aufbau der Gemeinde Christi verpflichtet. Pastor Ingo Röder spannte in seiner Ansprache an die neuen Kirchenräte den Bogen von Galater 5, Vers 1, "Zur Freiheit hat uns Christus befreit", zur Fußball-Weltmeisterschaft. Gerade im Fußball sei zu beobachten, dass Erfolgsdruck und zu große Erwartungshaltungen oft zu schlechtem Spiel einer Mannschaft führten. "Druck und Erfolgszwang lähmen und machen unfrei. Wenn wir im Kirchenvorstand ohne Zwänge als Team aufspielen, werden wir uns wundern, wie viel Erfolg wir haben werden." Nach dem gemeinsamen Lied "Nun bitten wir den Heiligen Geist" sprachen die neun neuen Kirchenvorstände die Gelöbnisformel und erhielten von den vier Geistlichen den Segen für ihre neue Tätigkeit. Zugleich wurden mit Ute Rohrbach, Lieselotte Nasemann und Geraldine von Daake nachträglich noch drei Mitglieder des Gemeindekirchenrates eingeführt, die bei ihrem Einführungsgottesdienst nicht anwesend sein konnten. Nach dem Gottesdienst waren alle Gemeindemitglieder zum Kirchenkaffee ins Gemeindehaus eingeladen, um mit den Mitgliedern des Kirchenrates und des Kirchenvorstands ins Gespräch zu kommen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare