weather-image
13°

"Power-Party" geplatzt: Scheune war nicht sicher

Hülsede (rd). Die Absage der "Power-Party" auf dem ehemaligen Erdbeerhof in Schmarrie basiert auf Sicherheitsmängeln am Veranstaltungsort. Organisator war die Hülseder Organisatorengruppe "Hüschmei".

Mehrere hundert Jugendliche waren für das Fest am letzten Sonnabend im April erwartet worden. Am Freitagmorgen vor der Veranstaltung platzte das Fest. Bei einem Ortstermin stellte der Landkreis fest, "dass dort einiges brandschutzrechtlich nicht in Ordnung war", so der Sprecher des Landkreises, Klaus Heimann. Dass die Überprüfungder Scheune erst knapp vor dem Fest erfolgte, erklärt der Pressesprecher damit, dass "Hüschmei" die Anträge "recht kurzfristig" gestellt habe. Der Landkreis rechnete selbst nicht mit einer Überraschung. "Die hatten die Genehmigungen schon in der Tasche", sagt Heimann über den Brandschutzprüfer und den Vertreter des Bauaufsichtsamtes. Doch vor Ort seien die signifikante Mängel aufgefallen. Dicke Staubablagerungen hätten die Gefahr einer Staubexplosion geborgen. Flüssige, brennbare Materialien im Inneren haben bei den Kontrolleuren ebenso die Alarmglocken läuten lassen wie die Holzscheite, die sich an den Außenwänden stapelten. Auch "die elektrischen Einrichtungen machten keinen risikolosen Eindruck", fasst Heimann die Situation zusammen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare