weather-image
27°
Trotzdem 30:38-Niederlage in Vorsfelde

Positiver VfL-Auftritt

Handball (hga). Der VfL Bad Nenndorf hat in der Verbandsliga beim MTV Vorsfelde die erwartete Niederlage kassiert. Das 30:38 (13:19) fiel dabei aber deutlich moderater aus als zunächst befürchtet.

Für die Gastgeber ging es um den Aufstieg in die Oberliga, der war erreicht, als der eigene Sieg feststand und die Nachricht über die Niederlage vom TuS GW Himmelsthür in die Halle kam. Der VfL gab gegen einen in allen Belangen überlegenen Gegner nie auf. "Wir haben uns gut verkauft", resümierte Jörg Schröder. VfL-Torhüter Robert Gerland biss sich angeschlagen durch, Gunnar Schaper stellte sich kurzfristig als Aushilfe zur Verfügung. "Meine Mannschaft hat sich nicht hängen lassen", konstatierte Schröder angesichts eines Gegners, der nicht auf Schaulaufen aus war. 3:8, 10:16, der VfLmusste ständig einem Rückstand nachlaufen, die Gastgeber waren Herr auf dem Parkett. Über 18:23 und 23:31 ging es zur Auswärtsniederlage, das Auftreten der Mannschaft war aus VfL-Sicht das positivste am Spiel. VfL: Peters 9, Juretzka 7, Oberheide 4/1, Becker 3, Allnoch 3, Lübke 2, Nolte 1, Kleine 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare