weather-image
12°
CDU-Landratskandidat mit Polizei unterwegs

Politiker als Streifenpolizist: Drewes tauscht die Rollen

Rinteln (crs). Das Leben als Streifenpolizist ist abwechslungsreich - und ganz schön anstrengend. Diese Erfahrung hat Klaus-Dieter Drewes gemacht. Eine Nacht lang begleitete der Landratskandidat der CDU die Rintelner Polizeibeamten Thomas Schmidt, Ralf Ebeling und Peter Balsmeyer im Streifenwagen. "Ich ziehe den Hut vor dieser Leistung, Respekt!", bewundert Drewes die Polizisten für ihre Belastbarkeit in einem körperlich und psychisch anstrengenden Job.

Zwei Streifenwagen-Fahrten durch das gesamte Gebiet des Polizeikommissariats Rinteln hat Drewes mitgemacht. Einen Schwertransporter hat der "Polizist auf Zeit" dabei begleitet, zu einem Unfall mit einem Rehbock wurde er gerufen und zu mehreren nächtlichen Ruhestörungen. Zwischendurch war genug Zeit für Gespräche mit den Polizeibeamte, über die Strukturen im Polizeikommissariat, Arbeitsbelastung und Kriminalitätsschwerpunkte. Erschrocken war Drewes dabei über die alltägliche Präsenz des Themas Drogen: "Ich hätte nicht gedacht, dass LSD oder Heroin bei Jugendlichen eine so große Rolle spielen." Diese Information nimmt er mit in die Politik, die durch gezielte Integrationsförderung alles daran setzen müsse, jungen Menschen eine Perspektive zu bieten. Beeindruckt war Drewes darüber hinaus vom beruflichen Engagement seiner Begleiter, die durch den Schichtdienst jeden Monat gerade mal drei freie Wochenendtage haben. "Interessant und aufschlussreich", zieht Drewes am frühen Morgen ein positives Fazit seiner Stippvisite bei der Polizei. Solche Hospitationen will er zu einer festen Einrichtung auch über den Wahlkampf hinaus machen: Als nächste Station peilt Drewes die Mitarbeit in einem Krankenhaus oder Pflegeheim an.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare