weather-image
18°
TSV Hagenburg gegen TSV Süderbrarup

Poker um die Aufstellung: Petersen oder Bork?

Tischtennis (la). Am Sonntag, 12. März, um 14 Uhr, tritt der TSV Hagenburg erstmals an eigenen Tischen gegen den TSV Süderbrarup an, der zurzeit auf dem vierten Tabellenplatz steht. Die Hagenburger pokern wiedereinmal mit ihrer Aufstellung. Noch ist nicht klar, ob Lars Petersen diesmal für Stefan Bork antreten wird.

Der TSV Hagenburg mit Spitzenspieler Ran Wei, will am Sonntag an

Aber auch die Aufstellung der Gäste ist noch nicht bekannt. Allerdings wird es für die Hagenburger eine schwere Partie, wenn die Gäste aus Schleswig-Holstein in Bestbesetzung antreten. Im vorderen Paarkreuz würden dann Ran Wei und Lennart Wehking, der nach dem Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften in bester Spiellaune ist, auf Ondrej Kunz und den Dänen Jakob Asmussen treffen. In der Mitte werden sich Arturas Orlovas und Patrick Günther gegen Raffael Schulz und den Norddeutschen Jugend-Vizemeister Niklas Weinhold behaupten müssen. Im unteren Paarkreuz werden für Süderbrarup wohl die Routiniers Ulf Christiansen und der Schleswig-Holsteiner Landestrainer Jaroslav Kunz antreten. Uwe Lindenlaub wird auf der Seite der Hagenburger an Position fünf spielen und ob Lars Petersen oder Spielertrainer Stefan Bork im hinteren Hagenburger Paarkreuz kämpfen, wird erst kurzfristig entschieden. Die Hagenburger gehen in jedem Fall als Favoriten in die Partie und wollen an eigenen Tischen einen klaren Sieg erkämpfen, um den dritten Tabellenplatz zu festigen. "Wir müssen gewinnen, um dem Tabellenzweiten SV Siek auf den Fersen zu bleiben. Jeder Ausrutscher bedeutet das Aus im Kampf um die Vizemeisterschaft",stellt Wolfgang Linke klar.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare