weather-image
19°
25:29-Heimpleite gegen den TSV Eystrup

Pokal-K.o. für HSG Exten

Handball (mic). Der große Traum vom WSL-Pokal-Finale in eigener Halle blieb eine Träumerei! Im Halbfinale musste die HSG Exten-Rinteln vor heimischer Kulisse mit einer 25:29-Niederlage gegen den TSV Eystrup die Segel streichen.

Lediglich bis zum 2:2-Ausgleich konnte die Kurz-Sieben das Match in der ersten Halbzeit offen gestalten. Anschließend setzten sich die Gäste über eine 7:3, 10:6 zur 12:8-Führung ab. Nach dem deutlichen 14:8-Pausenvorsprung erhöhte der Staffelkonkurrent zur 21:11-Vorentscheidung (42.). In der Folgezeit bäumten sich die Weserstädter noch einmal mächtig auf und verkürzten durch den auffälligen Alexander Ermakov zum 23:26 und 25:27-Zwischenstand. Dann erhielt Nico Schuba eine Zeitstrafe. Eystrup nutzte die Überzahl clever aus und zog mit einem glatten 29:25-Auswärtstriumph in das Pokalfinale ein. HSG: Schuba 4, Kortemeier 1, Wuttig 5, Klaue 2, Ahrens 3, Winter 2, Ermakov 8.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare