weather-image
Gäste lassen sich von guter Musik und gutem Essen verwöhnen / Wiederholung geplant

Pinkel satt beim Grünkohljazz bei Fenkner

Bückeburg (mig). Während die "Apple Tart Jazz Company" mit Dixieland-Klassikern Stimmung machte, gab es für die Gäste Pinkel satt. Beim zweiten "Grünkohl-Jazz" im Gasthaus Fenkner wurden etliche Kilo des beliebten Gemüses verzehrt.

Bei gutem Essen und gutem Jazz genießen die Gäste einen schönen

Obwohl die Veranstaltung am Sonntagmorgen stattfindet, ist die Stimmung gut - die Kombination aus Dixiejazz und Schaumburger Gemüse hilft scheinbar auch gegen Ermüdungserscheinungen. "Da ist viel Vitamin C drin, das ist ein richtiger Wachmacher", lobt ein Besucher das beliebte Gericht. Rund 80 Menschen haben sich im großen Saal vom Gasthaus Fenkner eingefunden, alle wollen sich mit grünem Kohl verwöhnen lassen. "Das ist wohl eine der letzten Gelegenheiten, das Gericht zu essen", meint ein älterer Herr, der gerade einen "Nachschlag" ordert. Weil sich Töpfe und Teller immer schneller leeren, müssen Brigitte und Hermann Fenkner derweil Schwerstarbeit leisten. Zwei Tage Vorbereitung benötigte das Küchenteam, um etliche Kilo Braunkohl und viele hundert Würstchen um genau 12.30 Uhr servieren zu können. Brigitte Fenkners Geheimnis: "Wir lassen uns nicht aus der Ruhe bringen." Auch wenn sie immer wieder danach gefragt wird, ihr Grünkohlrezept will sie nicht verraten. "Wir kochenmit viel Liebe und mit Zutaten aus dem Schaumburger Land." Auch im nächsten Jahr soll mindestens ein Event bei Fenker stattfinden. "Die Gäste wollen jetzt beides haben, ein Grünkohl- und ein Spargelessen", sagt Fenkner, der die Gemüsefeste bisher im Wechsel durchführte. Sein Fazit: "Eine tolle Sache, auch die Beteiligung war großartig."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare