weather-image
19°
Kreisligist wird Gruppensieger / Auch der VfL Bückeburg qualifiziert sich souverän für die Endrunde

Paukenschlag des SC Deckbergen-Schaumburg

Hallenfußball (ku/seb). Beim SE-Cup des VfL Bückeburg gab es zwei Überraschungen. Der SC Deckbergen-Schaumburg und der SC Auetal qualifizierten sich für die Endrunde ebenso wie der gastgebende VfL, der VfR Evesen und der SC Rinteln als bester Gruppendritter.

Burak Buruk (r.) wurde mit dem VfL Bückeburg der Favoritenrolle

Am Samstag fand der Auftakt des dreitägigen Bückeburger Hallenmarathons um den SE-Cup statt. Die erste Runde blieb hoch spannend bis 20 Sekunden vor der Schlusssirene. Der SC Rinteln und der SC Auetal spielten um den Einzug in die Endrunde. Rinteln hatte mit sechs Punkten die Nase leicht vorn, wäre mit einem Remis Zweiter hinter den gewohnt souveränen Bückeburgern geworden. Die "Fohlen-Elf" von Trainer Mirko Undeutsch musste mit vier Zählern unbedingt die drei Punkte machen, um weiter dabei zu bleiben. Mit dem letzten Angriff schafften die beherzen Auetaler noch das fast Unmögliche, Jan-Frederic Meyer machte aus Nahdistanz das "golden Goal" und kickte den SC Rinteln auf den undankbaren, dritten Rang. Ansonsten wenig Überraschendes. Der VfL Bückeburg dominierte den ersten Tag, setzte sich mit 12 Punkten und 18:1-Toren an die Spitze. In Bestbesetzung angetreten, fegte das Team von Trainer Timo Nottebrock die Kontrahenten reihenweise aus der Halle. Der VfL präsentierte sich sehr torhungrig. Alexander Bremer gefiel mit sechs Treffern, aber auch Burak Buruk (3), Patrick Benecke (3) und Niklas Fritsche (3) trafen mehrfach. Auf Platz zwei folgte der SC Auetal mit 7 Punkten und 5:6-Treffern. Auf Rang 3 der SC Rinteln mit 6 Punkten und 5:10-Toren. Platz 4 mit zwei Punkten und 3:7-Toren blieb dem SV Nienstädt. Völlig überraschend war am ersten Turniertag auch das schlechte abschneiden des SV Union Stadthagen. Die Gök-Truppe wurde Gruppenletzter mit nur einem Punkt und 5:12-Toren. Dabei präsentierte sich Union auch nicht so diszipliniert wie eine Woche zuvor beim Gewinn des Turnieres des VfR Evesen. Union kassierte auch die einzige rote Karte am Samstag. Yasin Korkmazyigit sah sie nach heftiger Kritik am Schiedsrichter. Am Sonntag gab es dann eine faustdickeÜberraschung. Wie schon Tags zuvor stand erneut ein Kreisligist im Fokus. Der SC Deckbergen-Schaumburg blieb ungeschlagen und gewann den zweiten Vorrundentag mit 10 Punkten und 7:3-Toren. Rang 2 ging an den VfR Evesen mit 7 Punkten und 5:3-Toren. Allerdings war das Weiterkommen eine Zitterpartie. Im letzten Spiel gegen den SV Obernkirchen machte der Bezirksligist die Qualifikation zur Endrunde perfekt. Eugen Gutsch erzielte das erlösende 1:0 des VfR. Dritter wurde der FC Stadthagen mit 5 Punkten bei 4:4-Toren. Der SV Obernkirchen landete auf Platz 4 mit 3 Punkten und 7:7-Toren. Schlusslichtder TuS Niedernwöhren mit 2 Punkten und 4:10-Toren. Die Resultate vom Sonnabend: VfL Bückeburg - SC Rinteln 7:0, SV Union Stadthagen - SV Nienstädt 1:1, VfL Bückeburg - SC Auetal 3:0, SC Rinteln - Union Stadthagen 2:1, SV Nienstädt - SC Auetal 1:1, VfL Bückeburg - Union Stadthagen 6:1, SC Rinteln - SV Nienstädt 3:1, SV Union Stadthagen _ SC Auetal 2:3, VfL Bückeburg - SV Nienstädt 2:0, SC Rinteln - SC Auetal 0:1. Die Resultate vom Sonntag: FC Stadthagen - VfR Evesen 1:1, TuS Niedernwöhren - SC Deckbergen Schaumburg 1:1, FC Stadthagen - SV Obernkirchen 2:0, VfR Evesen - TuS Niedernwöhren 3:1, SC Deckbergen-Schaumburg - SV Obernkirchen 3:2, FC Stadthagen - TuS Niedernwöhren 1:1, VfR Evesen - SC Deckbergen-Schaumburg 0:1, TuS Niedernwöhren - SV Obernkirchen 1:5, FC Stadthagen- SC Deckbergen-Schaumburg 0:2, VfR Evesen - SV Obernkirchen 1:0. Die Endrunde um den SE-Cup startet heute Abend um 18.30 Uhr mit der Partie zwischen dem VfL Bückeburg und dem SC Deckbergen-Schaumburg.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare