weather-image
12°
Politik will Parkstreifen in Apelern Friedhofsbesuchern vorbehalten

Parkscheibenpflicht am Friedhof

Samtgemeinde Rodenberg (bab). Die Samtgemeinde soll dafür sorgen, dass die Parkplätze am Apelerner Friedhof den Besuchern vorbehalten bleiben. Wie die ortsansässigen Politiker beklagen, parken dort vorwiegend Pendler.

Pendler - beispielsweise aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont - benu

Besonders bei Beerdigungen sei es "störend, was da rumsteht", meinte der Vorsitzende des Ausschusses für Friedhofsangelegenheiten des Rates der Samtgemeinde Rodenberg, Börries von Hammerstein (CDU). Hammerstein wohnt in Apelern und konnte dem Ausschuss von mehreren Fällen am Friedhof berichten. Ebenso der Apelerner Ratsherr Günter Wosny (SPD). Die Ratsmitglieder sind sich sicher, dass es sich bei den Parkern um Pendler handelt, die sich in Apelern mit ihrer Fahrgemeinschaft treffen und von dort aus zur Arbeit fahren. "Es sind Autos mit Hamelner Kennzeichen", begründete Hartmut Vormfenne (SPD). Ralf Sassmann (WGR) schlug bei der Sitzung vor, am Friedhof eine Parkscheibenregelung einzuführen. Apelerns Bürgermeister Heinrich Oppenhausen (SPD) war dafür, dort ein Schild aufzustellen, das eine Parkerlaubnis nur für Friedhofsbesucher ausweist. So müssten diese nicht auf die Zeit achten. Nachprüfbarer seien Verstöße aber bei einer Parkscheibenregelung meinte von Hammerstein. Dem schloss sich der Ausschuss an und empfahl die Lösung einstimmig.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare