weather-image
18°
Logistik-Firma will 50 Jobs schaffen / Auf Karte Bahn gesetzt

Otis-Gelände bald Lager für Berentzen-Spirituosen

Stadthagen (ssr). Rund zwei Jahre nach der Schließung des Fahrtreppenwerks ist für das Stadthäger Otis-Gelände eine Nachnutzung gefunden. Die Osnabrücker Logistik-Firma Nosta-Gruppe wird dort von Juli an Produkte des Spirituosen-Herstellers Berentzen lagern und konfektionieren. Das bedeutet nach Auskunft des Investors die Schaffung von rund 50 neuen Arbeitsplätzen.

Der bis direkt an die alten Otis-Hallen reichende Gleisanschluss

Schon seit einiger Zeit war hinter den Kulissen von Verhandlungen zu hören, die nun aber offenbar so gut wie abgeschlossen sind. CDU-Bürgermeisterkandidat Gunter Feuerbach war es, der bei einer Parteiversammlung am Donnerstagabend als erster öffentlich auf die bevorstehende Neuansiedlung hingewiesen hat - freilich ohne Namen zu nennen: "Da zeichnet sich eine Lösung ab." Wie Recherchen gestern ergaben, ist die Nosta-Gruppe mit dem Otis-Konzernüber den Kauf der Immobilie handelseinig geworden. Die Unterzeichnung des Vertrages steht demnach unmittelbar bevor. Einen Kaufpreis mochte Nosta-Geschäftsführer Hans Kormeyer auf Anfrage allerdings nicht nennen. Im Internet war die Immobilie bis zuletzt für rund 3,4 Millionen Euro ausgeschrieben. Nach den Worten Kormeyers wird Nosta zum 1. Juli auf dem Areal ein zentrales Produktionslager im Auftrag des Spirituosen-Herstellers Berentzen-Gruppe AG (Haselünne) einrichten. Die Getränke werden dort aber nicht nur gelagert und zum Weitertransport umgeschlagen, sondern - je nach Kundenwunsch - speziell verpackt oder konfektioniert. "Das bedeutet eine erhebliche Bandbreite von Tätigkeiten", erläuterte Kormeyer. Die Zahl der zu beschäftigenden Mitarbeiter werde abhängig von der Auftragslage schwanken, so der Geschäftsführer: "Im Jahresmittel gehen wir aber von 50 Arbeitsplätzen aus. Zeitweise könnten es also sogar durchaus noch mehr sein." Für die Stadt zeigte sich deren Sprecher Fritz Wehling "sehr erfeut" über die Nachnutzung: "Es ist gut, dass die Hallen da wieder mit Leben erfüllt werden." Laut Kämmerer Manfred Lück, der das Projekt seitens der Stadt bedient hat, sollen die Spirituosen per Bahn direkt bis an die Hallen heranrollen. Nach Auskunft Kormeyers übernimmt die Anlieferung die Mindener Kreisbahn. Der Weitertransport an die Kunden erfolge dann größtenteils mit Lastwagen. Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier nannte die Investition "sehr zukunftsweisend", weil hier ein Logistik-Unternehmen "auf die Karte Bahn setzt". Dieser Ansatz sei in der Branche "ausbaufähig", setzte der Landrat hinzu. Beim Zuschlag des Investors für das Otis-Areal habe der vorhandene, bis direkt an die Hallen reichende Gleisanschluss eine wichtige Rolle gespielt, berichtete Schöttelndreier. Der Landkreis habe durch eine Beschleunigung von Brandschutz-Verfahren zur schnellen Entscheidungsfindung beigetragen. Zur Zahl der neuen Jobs sagte der Landrat: "Wir freuen uns über jeden einzelnen neuen Arbeitsplatz."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare