weather-image
17°
Nachwuchsarbeit sorgt für die Mindeststärke

Ortswehr Böbber baut auf sehr junge Kräfte

Böbber (sku). Das Kommando der Ortsfeuerwehr Böbber lud ins gemütliche Feuerwehrhaus zur jährlichen Versammlung.

Dominik Lenz (li.), und Helmut Kühn (re.) wurden von Ortsbrandme

Obwohl die Wehr vor Ort weniger Feuerwehrmänner hat als umliegende Dörfer zu bieten haben, bewähren sie sich doch durch einen geringeren Altersdurchschnitt.

Im vergangen Jahr hat wieder ein junger Mann die Ausbildung zum Feuerwehrmann bestanden: Dominik Lenz wurde vom Ortsbrandmeister und gleichzeitig seinem Vater, Jürgen Lenz, befördert. Auch Helmut Kühn wurde geehrt: Er hat das Amt des ersten Hauptfeuerwehrmanns erreicht.

Im vergangenen Jahr ist Böbber zu zwei Alarmübungen ausgerückt, und auch bei den Wettkämpfen kann die Ortsfeuerwehr auf Erfolge verweisen.

Für dieses Jahr haben sie sich sogar selbst für eine Planung eines Wettkampfes bereit erklärt. Durch zu geringe Besetzung kamen sie seit einigen Jahren nicht dazu.

Das Kommando erhält Verstärkung durch den neuen Atemschutzgerätewart Ernst Klingemann, der dieses Amt schon einmal ausgeübt hat und somit damit vertraut ist.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare