weather-image
15°
Wieder zwei Seniorenfeiern / TSG Ahe-Kohlenstädt bangt um ihre Zukunft

Ortsrat verteilt Zuschüsse an Vereine

Engern (la). Der Ortsrat Ahe-Engern-Kohlenstädt hat jetzt die Zuschüsse an Organisationen und Sportvereine verteilt. Insgesamt 1814 Euro standen dafür zur Verfügung, die wie folgt verteilt wurden: SV Engern - 750 Euro, TSG Ahe-Kohlenstädt - 375 Euro, Gesangverein Concordia Engern - 275 Euro, Reichsbund Engern/Sozialverband - 100 Euro, Brieftaubenverein - 100 Euro, Freizeitverein Engern - 100 Euro, Förderverein Kindergarten Engern - 100 Euro, Verfügungsmittel für den Ortsbürgermeister - 14 Euro. Die 761 Euro für kulturelle Veranstaltungen gingen an den SV Engern (350 Euro), an die Jugendfeuerwehr Engern (150 Euro), die Jugendfeuerwehr Ahe (150 Euro). 11 Euro kommen in die Rücklage, und für das 75. Jubiläum der Feuerwehr Engern gibt es 100 Euro. 250 Euro erhält Ortsbürgermeister Dieter Horn als Verfügungsmittel.

Die Mittel für die Seniorenbetreuung sollen auch in diesem Jahr wieder für zwei Feiern ausgegeben werden. "Wenn wir unsere Senioren zwei Mal im Jahr zu Kaffee und Kuchen einladen, bieten wir ihnen mehr Kommunikationsmöglichkeiten", begründete Dieter Horn. Die Sportler der TSG Ahe-Kohlenstädt bangen noch immer um ihre Zukunft. Der Mietvertrag für das Dorfgemeinschaftshaus in Ahe läuft 2008 aus und noch wurde keine Lösung gefunden. "Die Verhandlungen sind im Gange. Es werden Gespräche geführt, und auch die Stadt Rinteln unterstützt uns bei unserem Bestreben, die Trainingsstätte behalten zu können. Aber noch ist alles offen", berichtete der Vorsitzende der TSG Ahe-Kohlenstädt, Michael Wallbaum, während der Einwohnerfragestunde. Er forderte den Ortsrat auf, die TSG zu unterstützen, aber auch rechtzeitig in die Zukunft zu schauen. "Wenn der Mietvertrag nicht verlängert wird, müssen für uns rechtzeitig Hallenzeiten im Stadtgebiet eingeplant werden. Sonst stehen wir plötzlich mitten in der Tischtennissaison auf der Straße", so Wallbaum. Oberste Priorität soll laut Horn sein, den Saal in Ahe als Sportstätte zu behalten - sollte es aber keine Einigung geben, sollten die TSG-Sportler die Mehrzweckhalle in Engern mitnutzen können.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare