weather-image
19°
Die Frisurentrends für das Frühjahr 2011

Ordentlich war gestern: Jetzt wird’s frech

Ordentlich, akkurat und korrekt war gestern: Die Frisurentrends für den Frühling und Sommer 2011 setzen auf freche, raffinierte und kunstvolle Schnitte. Die Natürlichkeit darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen, die Frisuren sollen Lebendigkeit und Bewegung ausstrahlen. In Sachen Volumen und Farbe schöpfen die Friseure aus dem Vollen: Rot ist die Farbe des Sommers. Deutschlands Friseure raten für die Frühjahr- und Sommersaison zu entspannter Lässigkeit auf den Köpfen: Die neuen Frisurentrends leben von kräftigen Farben. Mutige Frauen können mit dem „Feuerkopf“ die Blicke auf sich ziehen. Besonders angesagt sind Kupfer- und Tizianrot. Und auch Wuschelhaare liegen voll im Trend. Die Kreationen, die zum Teil an die Frisuren der 70er und 80er Jahre erinnern, sollen „wie vom Wind verweht“ wirken.

Auch bei den Trendfrisuren der Männer sind raffinierte Schnitte die Voraussetzung für verschiedene Stylings. Besonders in sind voluminöse Frisuren à la „Miami Vice“ oder Haarschnitte im Dandy-Look. Generell gilt: Die Haare dürfen nicht zu kurz und nicht zu aufgeräumt aussehen. Jetzt kann man zum Stylen wieder mit den Händen in die Frisur gehen. Der Effekt ist eine leichte Unruhe, die Männer rebellisch wirken lässt.

Alarmstufe Rot: Die Trendfarbe des Sommers ist kräftig. Wuschellook bei Männern wie bei Frauen: Jetzt kann man zum Stylen wieder mit den Händen durch die Frisur gehen.

Fotos: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare