weather-image
13°
"Jugend trainier für Olympia" in Hildesheim

Obernkirchen mit zwei Teams

Judo (seb). Nachdem die Obernkirchener Judoka im letzten Jahr Rang sieben beim Landesentscheid "Jugend trainiert für Olympia" holten, soll es dieses Jahr gleich mit zwei Mannschaften unter die Top Ten gehen. Sowohl bei den Mädchen, als auch bei den Jungen schickt die Schule am Ochsenbruch eine Mannschaft ins Rennen um die Plätze beim Bundesfinale.

Olaf Quest und Konstantin Ernstwerden am heutigen Donnerstag alle Hände voll zu tun haben, um ihre Sportler zu coachen. "Realistisch können wir nicht damit rechnen, eines der zwei Tickets zum Bundesfinale zu erreichen" so Quest, "aber mittlerweile haben unsere Sportler einiges an Kampferfahrung gesammelt und vielleicht können wir den ein oder anderen ärgern." Auf jeden Fall ist die Bestellung gleich zweier Teams ein weiteres Indiz für die starke Arbeit der Judoabteilung des MTV Obernkirchen. Im letzten Jahr war es niedersachsenweit nur sechs Vereinen gelungen sowohl eine Jungen- als auch eine Mädchenmannschaft zu stellen. Beim Mannschaftswettbewerb treten die Schulen in fünf Gewichtsklassen der Jahrgänge 94 bis 97 gegeneinander an. Wer mindestens drei Gewichtsklassen für sich entscheiden kann, gewinnt die Begegnung. Bei den Mädchen hofft Quest auf Siege von Bezirksvizemeisterin Julia Hoffmann und Sandra Hönig. Bei den Jungen sollen vor allem die Kreismeister Leon Auge und Jonas Wolff, aber auch die mittlerweile sehr kampferfahrenen Marc Raischuk und Fabian Wolff für die nötigen Siege sorgen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare